IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
Schlimmes Urteil für Substi-Arzt
Shark
Beitrag 19.4.2012, 21:25
Beitrag #1


FOF strong affinity
*******

Gruppe: member
Beiträge: 500
Beigetreten: 6.1.2007
Wohnort: Spanien
Mitglieds-Nr.: 684



SO!

Heute ging nach dem 5. Verhandlungstag die 1.-instanzliche Verurteilung eines Substi-Arztes in Bayern zu Ende.
Mit folgendem Ergebnis: 2 Jahre auf Bewährung, Berufsverbot für Substi sowie Geldstrafe von 40.000 €.

Die Staatsanwaltschaft forderte (unglaubliche) 3 Jahre + 6 Monate natürlich OHNE Bewährung + ein generelles Berufsverbot als Arzt/Allgemeinmediziner ...
... was einer Existenzvernichtung gleichgekommen wäre. Der Mann ist 59 Jahre alt, hat ca. 200.000 € Verbindlichkeiten (Rest-Hypotheken auf Privathaus + Praxis) und 2 studierende Kinder ohne wesentliches Eigen-Einkommen.
Auffällig schon seit dem 1. Verhandlungstag war das polemische, ja fast Terrier-artige Verhalten des Staatsanwaltes, der zwar meist sehr leise sprach (viele der Anwesenden, auch Pressevertreter beschwerten sich deshalb), aber dessen Wortwahl kaum einen Zweifel liess, welch Geistes Kind er ist und welcher Gesinnung er abstammt.

z.B. verglich er in seinem Plädoyer Drogenkonsumenten mit Hunden bzw. den (nach seiner Meinung) wünschenswerten und optimalen Umgang mit ihnen mit Hundedressur, ferner wertete er sie kollektiv als dumm ab, Zit.: "Die meisten sind wohl nicht die intelligentesten, durchtrieben und abgebrüht sind sie aber allemal, wollen sie doch nur durch den Arzt dazu gelangen, was ihnen am Wichtigsten ist - ihre Droge".
Des weiteren lederte er über die 12 (ZWÖLF!!) erschienenen Zeugen (Patienten) auf widerliche und gleichermassen verwerfliche Art ab, freilich NICHT in deren Beisein, sondern eben zu später Stunde am anderen Verhandlungstag.

OK, es darf nicht verhehlt werden, und das räumt der Arzt selbst + seine Verteidiger ein, dass FORMFEHLER begangen wurden.
z.B. wurde aus der Praxis (fürs WE) Substi-Präparate mitgegeben, also nicht unter Sicht verabreicht, sondern eben mitgegeben. Wer aber weiss, wie die Substi-Versorgung in ländlichen Gebieten abläuft, der weiss auch dass dies oftmals gar nicht anders zu machen ist.
Ferner wurden zu viele und zu lange "Urlaubs-rezepte" ausgestellt, also entweder Dauer zu lange ODER auch bei INLANDS-Ferien ODER in NICHT-EU(Schengen)-Länder wie die Türkei oder Serbien.
Last not least gings um das ewige leidige Thema der Verhältnismässigkeit von "Sanktionen" beim Beigebrauch. Der bestellte "Sachverständige" (Gerichtsmediziner aus München, der die meisten SEINER Probanden nur vom Seziertisch kennt und dementsprechend voreingenommen war - was er z. Glück selbst einräumte) eierte doch SEHR mit seinen Aussagen/Bewertungen umher, so dass am Ende weder Richter noch Schöffen, noch Verteidigung, ja nicht einmal der Staatsanwalt wirklich zufrieden schienen ... oder in irgendeiner Weise klüger ;-)

WAS BLEIBT, ganz egal ob hier ne Berufungsverhandlung stattfindet:
Es erwerben jährlich 100 oder gar hunderTE von Medizinern die Qualifikation zur Substi von Drogenkonsumenten, .... aaaaaaaaber die wenigsten machen aktiv Gebrauch davon.
WER will es ihnen verdenken angesichts solcher Urteile ???

Im Jahre 2009 hatten in Deutschland insgesamt 7233 Ärzte die Qualifikation,
Nur 2700 davon substituierten tatsächlich. Schlimm genug !!
Im Jahre 2011 hattenn in Deutschland insgesamt 8122 Ärzte die Qualifikation,
Nur 2703 davon substituierten tatsächlich !
Also von ca. 900 neuen Qualifikanten machten nur 3 (in Worten: DREI) davon Gebrauch.
Quelle: Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, 2011

Wer noch mehr Details über den Prozess wissen möchte, frage nur.
Einstweilen gilt mein Dank unserem Doc/Praxx, der mich schon frühzeitig mit kompetentem "Forecast" versorgte, im Wesentlichen behielt er Recht.

.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
PolaTom
Beitrag 7.8.2012, 22:22
Beitrag #2


member
**

Gruppe: member
Beiträge: 44
Beigetreten: 31.8.2011
Wohnort: Nirvana
Mitglieds-Nr.: 1094



So ist dies nun mal,leider!

Ich überlege auch schon,ganz aufzuhören.Bei uns gibt es seit etwa 4-5 Jahren auch eine neue Amtsapothekerin,die nur darauf wartet,das Fehler gemacht werden.
Die Situation hat sich sehr verschärft und ist gar kein Vergleich zu den teilweise doch paradisischen Zuständen,die einmal bei meinem früheren Arzt herschten.
Aufgrund dessen habe Ich diesen unter anderem auch verlassen,Ich als Abhängiger brauche auch ein gewisses Mass an Widerstand vom Arzt,sonst diskutiere Ich bis zum bitteren Ende und mein damaliger Arzt hat eben sehr lockere Grenzen gesetzt.Sicherlich hat mir das in sehr vielen Situationen eine Menge Geld und evtl. auch böse Rückfälle erspart,aber es wurde auch von sehr vielen Personen ausgenutzt!

Das dies alles eigentlich ungesetzlich war,war mir so aber auch nicht bewusst,Ich weiss auch nicht inwieweit sich die Vergaberichtlinien evtl. dahingehend auch geändert haben,ich kenne nur die neueste Fassung.

Z.B. wurden auch bei meinem jetzigen Arzt,wie im obigen Urteil beschrieben,noch bis vor etwa einem halben Jahr,nicht wöchentliche Rezepte ausgestellt,sondern(auch um die Kosten für nicht befreite Patienten zu senken) immer für 14 Tage und nach einer Woche bekam man quasi nur einen Abholschein.Das hatte zB. auch den Vorteil,das man im Inland mal für 14 Tage im Jahr in den Urlaub fahren konnte!Mittlerweile gecancelt,Ich werde nun 15 Jahre substituiert und habe nicht eine positive UK gehabt,die Ich nicht vorher selbst "aufgemacht" hätte.Aber da wird man eher als Betrüger "verurteilt",als einem Süchtigen zu glauben,das er sich geändert hat und seinem Arzt vertraut.
Mit solchen Leuten wie dem Staatsanwalt muss man wohl immer leben und kann man sich keinen Anwalt leisten ist da auch kaum etwas zu machen.Denn es ist denen egal wie intelligent man argumentiert,wie schon gesagt wird einem dann die Intelligenz nur als "durchtriebenes" Verhalten ausgelegt,daher hannst Du es vergessen,Dich selbst zu verteidigen.

Ich bin zB. ein recht gewaltfreier Mensch ,aber als Ich von einer sehr kurzfristigen alkoholisierten Nachbarn angegangen wurde,waren meine Rechte mal wieder i.A.,die Staatsanwaltschaft hat dies gleich dazu genutzt ,um ein Verfahren gegen mich zu eröffnen,um weiterhin meine Erkennungsdienstlichen Daten nutzen zu können.Leider hatte Ich versäum,diese per Antrag nach mehrjähriger Straffreiheit löschen zu lassen.Und Ich hab da einiges erlebt!Das Beste war ein Detektiv,der sich noch mit mir locker unterhielt und nachher versuchte mich anzuzueigen,da er vorher die Preisschilder von Jeanshosen offensichtlich ausgetauscht hatte.Da komm mal wieder raus,wenn Du vorbestraft bist und ohne Zeugen.In Deutschland bist Du als alleinstehender vorbestrafter Sozialleistungsempfänger eigentlich Freiwild für den Staatsanwalt.Im Extremfall reicht für die erste Instanz gar nur ein anderer Vorbestrafter,der Dir was will und mit der Kripo gut kann(zb. Informant).Aber Ich schweife doch sehr ab,sry!

Ich kann Ärzte verstehen,die Ihre Konsession abgeben.Es passiert ja auch wirklich viel.Es wird in Praxen eingebrochen,die Arzthelferinnen werden missbraucht von Ihren abhängigen Freunden,usw.....
und es verdient doch kein Arzt wirklich viel an uns,wenn er nicht wie unten beschrieben in Massen behandelt.

Es gibt aber auch andere Bespiele., zb. gibts in unserer Stadt,obwohl fast 200k Einwohner aufgrund leerer Kassen keine Vergabe über das Gesundheitsamt.Da wird einem Arzt,der die Abhängigen für mich schon teilweise entwürdigend behandelt,eben die Erlaubnis erteilt 200 Abhängige zu behandeln.Dort kann auch jeder vorstellig werden und wird aufgenommen.Take-Home kann man dort allerdings vergessen(jeden Tag feste Vergabezeiten in einem Bretterverschlag in Hinterhof,die Platte is nix dagegen!)......na wenn das der Weg ist,versuch Ich lieber ganz aufzuhören oder noch ne Überdosis zu erwischen.....

Liebe Grüsse,nach langer Depri Zeit einmal wieder,

Euer Tom!


--------------------
LG,Tom!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
coolozz
Beitrag 4.7.2013, 11:14
Beitrag #3


advanced member
*****

Gruppe: member
Beiträge: 271
Beigetreten: 13.8.2006
Mitglieds-Nr.: 544



War dieser Arzt aus dem Unterfränkischen Raum?`(Aschaffenburg) Falls ja,dann kenn ich den.
Es ist doch immer das gleiche.Statt die verkorkste Drogenpolitik zu überdenken wird nur druffgehauen... heul.gif


--------------------
Geld gehört unter das BtmG gestellt,die ganze Menschheit ist davon abhängig.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Practicus
Beitrag 8.7.2013, 11:29
Beitrag #4


FOF addicted
********

Gruppe: member
Beiträge: 818
Beigetreten: 8.12.2006
Wohnort: Ruhr-West
Mitglieds-Nr.: 652



Inzwischen gibt es noch grausigere Urteile... Ende letzten Jahres wurde einer niederbayrischen Ärztin die Praxis dichtgemacht und die Approbation entzogen, weil sie Klienten trotz "Beigebrauch" von Benzodiazepinen überhaupt weiter behandelt hat! Sie hat damit nach Ansicht des Staatsanwalts vorsätzlich gegen die BtmVV und den §5 des BtmG verstoßen und somit "unerlaubt Betäubungsmittel in Verkehr gebracht"....
(als Folge haben alle anderen substituierenden Ärzte in Niederbayern die Rückgabe ihrer Substitutionsgenehmigungen angekündigt und teilweise auch vollzogen!)

LG

Praxx
Go to the top of the page
 
+Quote Post
coolozz
Beitrag 8.7.2013, 16:21
Beitrag #5


advanced member
*****

Gruppe: member
Beiträge: 271
Beigetreten: 13.8.2006
Mitglieds-Nr.: 544



Mein Gott,ist das eigentlich nur in Bayern so schlimm?
Gerade heute habe ich mir einen neuen Hausarzt suchen müssen,der mir weiter Tilidin Tabs ret. verschreibt.Es ging noch nichtmal um die Tropfen,die ja jetzt BTM sind.
Irgendwie ging hier in Unterfranken wohl so eine art Rundschreiben an die Ärzte,das Tilidin nicht mehr so leicht verschrieben werden soll. freak.gif
In Bayern laufen die Uhren echt manchmal rückwärts...


--------------------
Geld gehört unter das BtmG gestellt,die ganze Menschheit ist davon abhängig.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Shark
Beitrag 25.10.2013, 00:12
Beitrag #6


FOF strong affinity
*******

Gruppe: member
Beiträge: 500
Beigetreten: 6.1.2007
Wohnort: Spanien
Mitglieds-Nr.: 684



Huch !!
Ich kanns kaum glauben, dass ich hier mittlerweile über 1 Jahr abwesend war ...

blacklol.gif

Aber zum Thema:
Der von mit erwähnte Arzt hat nunmehr von der zuständigen Regionalbehörde mitgeteilt bekommen, dass ihm auch generell die Approbation entzugen werden soll, wegen "Unwürdigkeit".
Mir drehts den Magen um !!

Er hat natürlich Klage dagegen eingereicht.

Ich halte Euch weiter auf dem Laufenden, demnächst stehen diesbezüglich einige Entscheidungen und sonstige Dinge an.

.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
coolozz
Beitrag 26.10.2013, 20:20
Beitrag #7


advanced member
*****

Gruppe: member
Beiträge: 271
Beigetreten: 13.8.2006
Mitglieds-Nr.: 544



ist das nun im Unterfränkischen Raum?Oder bin ich da aufm Glatteis.


--------------------
Geld gehört unter das BtmG gestellt,die ganze Menschheit ist davon abhängig.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Practicus
Beitrag 27.10.2013, 13:33
Beitrag #8


FOF addicted
********

Gruppe: member
Beiträge: 818
Beigetreten: 8.12.2006
Wohnort: Ruhr-West
Mitglieds-Nr.: 652



@shark
so ist halt das deutsche Recht - wird ein Arzt wegen einer Straftat rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr oder mehr veurteilt, MUSS ihm der zuständige Regierungspräsident die Approbation entziehen. Ursache dafür ist, dass er wegen eines Verstoßes gegen BtmVV und BtmG verurteilt wurde, nach den gleichen Prämissen wie ein Dealer. Juristisch hat er das gleiche Delikt begangen wie ein Drogenhändler - "unerlaubtes in Verkehr bringen von Betäubungsmitteln". Und Ärzte, die mit Drogen "handeln", sind "unwürdig" - basta!
Wer gegen irgendeine Vorschrift der Ausnahmeregelung des §5 BtmG (Substitutionsbehandlung) verstößt, gilt juristisch sofort als Dealer. In diesem Paragrafen steht z.B. dezidiert, dass - außer bei schweren chronischen Krankheiten wie HIV oder HepatitisB/C - die Substitution nur erlaubt ist, wenn "die Abstinenz anders nicht erreicht werden kann". Das Behandlungsziel "Abstinenz" ist also gesetzlich vorgegeben, genau so wie zB. das Verbot von Beigebrauch. Dass das längst gegen die WHO-Grundsätze zur Behandlung der Drogenabhängigkeit verstößt, spielt dabei keine Rolle.
Bayern ist übrigens das einzige Bundesland, in dem Staatsanwälte nachgerade ermuntert werden, auf substituierende Ärzte derart loszugehen - der Bayer säuft, Drogen wollen wir da nicht! (Bayern ist auch das einzige Bundesland, in dem die Zahl der Drogentoten steigt und nicht fällt, wie in den anderen!).
Der Verzicht auf die Substitutionsbehandlung ist die einzige Möglichkeit, sich dieser gezielten Verfolgung zu entziehen. Mit einem skurrilen Nebeneffekt: Da die Krankenkassen ihren Versicherten die Leistung "zur Verfügung stellen müssen" oder ihnen die Kosten dafür "in dem Umfang erstatten müssen, in dem sie entstanden sind", müssen die bayrischen Krankenkassen theoretisch eigene Ambulanzen aufbauen oder ihren Versicherten die Leistung sonstweie ermöglichen.

LG

Praxx
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Shark
Beitrag 27.10.2013, 21:59
Beitrag #9


FOF strong affinity
*******

Gruppe: member
Beiträge: 500
Beigetreten: 6.1.2007
Wohnort: Spanien
Mitglieds-Nr.: 684



Danke @Praxx für die wie immer lehrreiche Antwort.

ZITAT(Practicus @ 27.10.2013, 14:33) *
... wird ein Arzt wegen einer Straftat rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr oder mehr veurteilt, MUSS ihm der zuständige Regierungspräsident die Approbation entziehen.

Das ist der Hammer.
Das wusste ich nicht.
Aber: WO genau steht das geschrieben bzw. welche gesetzliche Gundlage ist exakt dafür massgeblich ?

Was ist mit den kriminellen Organhändlern oder Schönheitschirurgen, die zwar leider sehr selten, aber dennoch im Einzelfall verurteilt werden ?



ZITAT
Bayern ist übrigens das einzige Bundesland, in dem Staatsanwälte nachgerade ermuntert werden, auf substituierende Ärzte derart loszugehen

Das kann ich nur bejahen !
Schön übrigens auch, dass Du korrekterweise "das einzige" und nicht "das einzigste" schreibst, und damit eeetwas zur Rekultivierung der dt. Sprache beiträgst.

top2.gif


@Cool: Du hattest ja schonmal nachgefragt. Nein, nicht Franken.
Wer Details wissen möchte, schicke mir ne PN.

.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Shark
Beitrag 28.10.2013, 19:24
Beitrag #10


FOF strong affinity
*******

Gruppe: member
Beiträge: 500
Beigetreten: 6.1.2007
Wohnort: Spanien
Mitglieds-Nr.: 684




Hier noch was relativ zeitnahes (Sommer d.J.):

http://www.bundestag.de/dokumente/textarch...pa_gesundheit2/

Video wird so richtig interessant ab Minute 17.

.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
coolozz
Beitrag 30.10.2013, 17:05
Beitrag #11


advanced member
*****

Gruppe: member
Beiträge: 271
Beigetreten: 13.8.2006
Mitglieds-Nr.: 544



Das war sehr interessant.Danke fürs Einstellen.
Hat das inzwischen schon zu einem Ergebniss geführt?
Immerhin wird in dieser Gesprächsrunde endlich mal deutlich das wir in Bayern die absolute - ich sach mal "Arschkarte" gezogen haben.
Ich versuche schon seit 2009 eine stationäre Therapie zu bekommen,und wer lehnt die ständig ab?Die Rentenversicherung.Die sind tatsächlich der Meinung
mir fehlt die Motivation....es ist unglaublich was da abgeht.Aber in den Knast können `se mich stecken....
Ich hab so eine Wut und die Dappen laufen noch alle hin und wählen die besch..CSU/CDU Arroganzmaschinen.....ich hör jetzt lieber auf bevor ich zum Gernot Hassknecht werde.


--------------------
Geld gehört unter das BtmG gestellt,die ganze Menschheit ist davon abhängig.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Shark
Beitrag 28.11.2013, 19:15
Beitrag #12


FOF strong affinity
*******

Gruppe: member
Beiträge: 500
Beigetreten: 6.1.2007
Wohnort: Spanien
Mitglieds-Nr.: 684



Gestern fand in Kempten unter relativ "hochkarätiger" Besetzung ein Symposium bzw. Podiumsdiskussion über die unerträgliche Situation vor allem im Allgäu statt, trotz der schlechten Wetterlage fanden sich ca. 130 Zuhörer aus Presse, Medizin, Politik usw. ein, um den 5 Diskutanten zu lauschen.
Leider-leider musste Prof. Uchtenhagen (Präsident der schweizer Stiftung f. Suchtforschung, Mitglied der WHO Drogenkommision und DER "Guru" für Substi in der Schweiz) kurzfristig absagen.

Trotzdem war die Veranstaltung ein voller Erfolg und man darf gespannt sein, was speziell am WE in den lokalen, aber auch regionalen und übergreifenden Medien berichtet wird bzw. WIE berichtet wird.

Auch im Vorfeld gab es schon Berichterstattung beim Radiosender BR1 oder hier:
http://www.tv-allgaeu.de/nachrichten/nachr...ber;art133,6353

Ähemm ... böser Versprecher bei 4:45 .
blacklol.gif

Es muss natürlich "Abstinenz" heissen und nicht "Abhängigkeit", aber vor laufender Cam passiert sowas schonmal.
Dr. Lorentz gebührt im Übrigen tiefer Dank, er ist der Hauptinitiator dieses Meetings gewesen.

@Praxx: Bin etwas enttäuscht, dass Du nicht auf meine PN geantwortet hast ... Du wirst Deine Gründe haben.

.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
coolozz
Beitrag 4.12.2013, 17:53
Beitrag #13


advanced member
*****

Gruppe: member
Beiträge: 271
Beigetreten: 13.8.2006
Mitglieds-Nr.: 544



So,ich hab jetzt auch mal an den Bundestag geschrieben wegen der Substitutionsanhörung.Ich möchte euch die Antwort nicht vorenthalten auch wenn diese mal wieder so traurig wie immer ist...


Sehr geehrter Herr Fi++++++,

herzlichen Dank für Ihre E-Mail, in der Sie sich nach der öffentlichen
Anhörung "Substitution" und dem weiteren Fortgang der politischen
Willensbildung erkundigen.

Hierzu kann ich Ihnen mitteilen, dass die drei Anträge der
Oppositionsfraktionen SPD, DIE LINKE. und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vom
Ausschuss nicht befürwortet (vgl. Beschlussempfehlung und Bericht
BT-Drucksache 17/14017). Der Deutschen Bundestag hat in seiner 250.
Sitzung am 27. Juni 2013 die Anträge in 2./3. Lesung beraten und abgelehnt.

Ob das Thema "Substitution" auch in der 18. Wahlperiode auf der Agenda
des Ausschusses für Gesundheit stehen wird, liegt im Ermessen der im
Deutschen Bundestag vertretenen Fraktionen.

Mit freundlichen Grüßen
im Auftrag
Sabine Stuppert


--

Sabine Stuppert
Referentin

Sekretariat
Ausschuss für Gesundheit PA 14

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
sabine.stuppert@bundestag.de
www.bundestag.de


--------------------
Geld gehört unter das BtmG gestellt,die ganze Menschheit ist davon abhängig.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oktanbooster
Beitrag 10.12.2013, 18:01
Beitrag #14


FOF light affinity
******

Gruppe: member
Beiträge: 400
Beigetreten: 23.4.2005
Wohnort: Wien
Mitglieds-Nr.: 282



Drum bin ich immer absolut ehrlich zum Substi Arzt von mir und hoffe dass er NIEMALS Schwierigkeiten bekommen wird! Er ist aber auch sehr vorsichtig was Patienten angeht, mich nahm er z.B. nur nach Aufnahmegespräch mit beiden Elternteilen auf, sonst hätte er mich gar nicht aufgenommen und ohne volle Berufstätigkeit von mir!

Auch ist mir wichtig dass ich ihm alles sagen KANN OHNE ANGST und er wiederum mir auch offen und ehrlich alles sagt-SO SOLLTE ES JA AUCH SEIN ZWISCHEN ARZT/PATIENT/IN!

Kann mir nur wünschen er bleibt noch alle mit der Praxis im Dienst, ich mag nicht zu nen "Massenabfertigungsdoc" der sich NICHTS um mich schwert etc., nein danke!

Liebe Grüße UND ERSCHRECKEND diese Urteile!
Bernhard
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Shark
Beitrag 11.12.2013, 12:59
Beitrag #15


FOF strong affinity
*******

Gruppe: member
Beiträge: 500
Beigetreten: 6.1.2007
Wohnort: Spanien
Mitglieds-Nr.: 684



@Coolz: Auch wenn jetzt direkt nichts dabei rauskam, finde ich es doch eine super Aktion von Dir. Wenn man diese Leute nicht permanent wachrüttelt, wachen sie nie auf !

@Oktan: Eine gute Einstellung, die ich 100% unterstütze.
Ich muss leider sagen, dass sich mein Ärger nicht nur gegen den Gesetzgeber bzw. die Rechtsprechung richtet, sondern eben auch gegen viele, meist vollkommen unreife Kids, die durch ihre unbedachten Aktionen die gesamte Substi in Gefahr bringen.
Und wir, die wir korrekt und ehrlich sind, haben darunter masslos zu leiden.

Ich sags auch völlig unverblümt (weil es statistisch einfach stimmt !): Die meisten schwarzen Schafe in der Substi sind welche mit Migrationshintergrund !!!

Der "Drogenkurier", das Printmedium von JES e.V. (JES = Junkies, Ehemalige + Substituierte), berichtet übrigens regelmässig über Pleiten, Pech und Pannen (auch über Erfolge) in der Substitution.
Ist jederzeit gratis online als PDF-Dok. abrufbar.

http://www.jes-bundesverband.de/drogenkurier/2013.html

Nicht auf den Hefttitel klicken, sondern unten auf die jeweiligen Downloads !


Vll wärs ja auch für den einen oder die andere hier interessant, sich bei JES zu engagieren ...
Vor allem im süddt. Raum fehlts da noch teilweise an allen Ecken und Enden.

.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
coolozz
Beitrag 12.12.2013, 15:11
Beitrag #16


advanced member
*****

Gruppe: member
Beiträge: 271
Beigetreten: 13.8.2006
Mitglieds-Nr.: 544



ich werde zumindest jetzt mal eine Petition an den Bundestag einreichen,indem ich zumindest schonmal den Katastrophalen Zustand meiner Situation der ständig nicht genehmigten Therapie aber -laufend in den Knast- seit 2009 hinweise.
Das ist ja unerträglich sowas.Jetzt läuft meine Klage (Schnellverfahren)lol beim Sozialgericht schon 8 Monate und erst im Januar muss ich erneut zum Gutachter 80km entfernt und stehe ständig mit einem Bein im Knast....Ich hoffe nur das die die Petition nicht an den Bayrischen Landtag weiterleiten freak.gif


--------------------
Geld gehört unter das BtmG gestellt,die ganze Menschheit ist davon abhängig.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Oktanbooster
Beitrag 14.12.2013, 09:21
Beitrag #17


FOF light affinity
******

Gruppe: member
Beiträge: 400
Beigetreten: 23.4.2005
Wohnort: Wien
Mitglieds-Nr.: 282



ZITAT(Shark @ 11.12.2013, 12:59) *
@Coolz: Auch wenn jetzt direkt nichts dabei rauskam, finde ich es doch eine super Aktion von Dir. Wenn man diese Leute nicht permanent wachrüttelt, wachen sie nie auf !

@Oktan: Eine gute Einstellung, die ich 100% unterstütze.
Ich muss leider sagen, dass sich mein Ärger nicht nur gegen den Gesetzgeber bzw. die Rechtsprechung richtet, sondern eben auch gegen viele, meist vollkommen unreife Kids, die durch ihre unbedachten Aktionen die gesamte Substi in Gefahr bringen.
Und wir, die wir korrekt und ehrlich sind, haben darunter masslos zu leiden.

Ich sags auch völlig unverblümt (weil es statistisch einfach stimmt !): Die meisten schwarzen Schafe in der Substi sind welche mit Migrationshintergrund !!!

Der "Drogenkurier", das Printmedium von JES e.V. (JES = Junkies, Ehemalige + Substituierte), berichtet übrigens regelmässig über Pleiten, Pech und Pannen (auch über Erfolge) in der Substitution.
Ist jederzeit gratis online als PDF-Dok. abrufbar.

http://www.jes-bundesverband.de/drogenkurier/2013.html

Nicht auf den Hefttitel klicken, sondern unten auf die jeweiligen Downloads !


Vll wärs ja auch für den einen oder die andere hier interessant, sich bei JES zu engagieren ...
Vor allem im süddt. Raum fehlts da noch teilweise an allen Ecken und Enden.

.


Bzgl. "schwarzen Schafe in Substi mit Mitgrationshintergrund" - muss ich dir leider zu 100% RECHT GEBEN! In Wien verkaufen auf der Straße echt zu 95% "Südländer" welche sich für sich selbst das Substitol oder Compensan z.B. verschreiben lassen diese dann schwarz und teuer auf der Straße! VIELE HABEN DAMIT GAR EINEN RIESEN UMSATZ UND DESHALB HABEN "NORMALE PATIENTEN" WIE ICH DRUNTER ZU LEIDEN!

Gottlob wurden VIELE VON DIESEN (ich sage wie es ist!) Schweinen ausgehoben von der Polizei in den letzten Jahren (die finanzierten die GANZE FAMILIE teilweise nur durch die Verkäufe von den Morphinmedis!) und es SEHR SCHWER ist heute gegenüber vor z.B. 5 Jahren an SAUBERES, EINGEPACKTES Substitol oder Compensan zu kommen! Und ich finde dies GUT! Auch finde ichs gut dass die AUFNAHMEKRITERIEN WESENTLICH ERHÖHT WURDEN bzgl. AUFNAHME INS MORPHIN SUBSTIPROGRAMM! Früher kam da echt JEDER rein wenn er nur wollte, echt JEDER!

Heute ist es SAUSCHWER NEU REIN ZU KOMMEN! Man muss nachweisen dass man Subutex, Methadon nicht verträgt UND man muss auch eine VOLLZEITARBEIT haben damit man die Dosis für die GANZE WOCHE MITBEKOMMT! Seitdem ist es sau schwer auf den Schwarzmarkt Dinge zu kaufen (war GOTTLOB schon sicher 3 Jahre nimmer dort-und WILL AUCH NIE WIEDER DORTHIN! Früher am Karlsplatz schrien die Dealer direkt "Wer braucht Substi, wer braucht Praxln, wer braucht Somus?!" MITTEN SO IM U-BAHN GANZ!!! Da war sogar mir klar-DASS GEHT SO NICHT!) - verstehe SOWIESO NICHT wenn man süchtig ist dass man nicht in Substi geht! BEVOR ICH ALS PENNER bei den netten "Kumpels" im U-Bahnbereich etc. ganzen Tag herumlungere, jeder Tag ein Kampf um Leben und Tod ist, man IMMER ANGST HABEN MUSS VOR BULLEN WIE AUCH VOR DEN "KUMPELS" die dich schnell mal abstechen. Also ICH kann diese Leute nicht verstehen!

Bin echt froh dass in Wien diese (glaubt heißt so) Direkteingreiftruppe gegründet wurde (sah erst gestern wie 2 Leute von denen in zivil gekleideten Bullen festgenommen wurden...da vergeht selbst den "tollsten Dealer" der Spaß glaubs mir!) Es hat sich nicht einfach VERLAGERT das Elend, nein, es GIBT SCHLICHT ALLGEMEIN WEIT WENIGER STOFF ZU KAUFEN UND WENN ZU IRREN PREISEN! Wenn man süchtig ist soll man in Substi gehen und froh sein dass es sowas gibt, so sehe ich es halt!

Liebe Grüße!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
politoxy
Beitrag 5.7.2016, 12:08
Beitrag #18


member
**

Gruppe: member
Beiträge: 32
Beigetreten: 11.6.2007
Mitglieds-Nr.: 886



@ first post

Also wenn ich das lese könnt ich kotzen, dieser arme arme Dr. H aus Durach bei dem ich jahrelang in substitution war...
Du hast keine ahnung was das überhaupt für ein Arschloch war.
Hat uns Geld abgenommen wo es nur gieng zu Wenn mal ein um positiv war oder wenn man mehr substitut wollte.
Alles schön schwarz abgerechnet zudem ein Vieh Doktor und unfreundlich dazu wir waren für den nur ware mehr nicht.
Unfassbar echt.... Der hat das mehr als verdient nicht zuletzt sind sogar Menschen gestorben weil er unverantwortlich um gieng, so lautete unter anderem auch die Anklage "Fahrlässige Tötung"....

Der Beitrag wurde von politoxy bearbeitet: 5.7.2016, 12:09
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 28.6.2017 - 20:16