IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

7 Seiten V   1 2 3 > »   
Reply to this topicStart new topic
Stationärer Fenta-Entzug, WAS erwartet mich?
Paddy1977
Beitrag 10.2.2009, 10:44
Beitrag #1


FOF light affinity
******

Gruppe: member
Beiträge: 321
Beigetreten: 2.5.2006
Wohnort: Im Norden
Mitglieds-Nr.: 475



Hi @ all,

zum thema fenta gibbet zwar schon einige threads aber ich habe mir gedacht, da es hier um einen stationären enzug geht, mal ein neues thema zu eröffnen.

ich werde wohl ab nächste woche einen stationären fenta-entzug an angriff nehmen. dauer ca. 6-8 wochen in einer entzugsklinik.

der grund ist auch, weil ich angesichts meiner enormen mengen beim arzt aufgeflogen bin. er hat mich überzeugt einen entzug in angriff zu nehmen und wird mich auch unterstützen dabei. er hat mir aber trotzdem noch gestern eine N2 durogesic 50 mit 10 pflastern verschrieben zur überbrückung bis es losgeht. schon nett oder? er hätte jaa uch sagen können -und tschüss-...

nun habe ich morgen in der klinik mein vorgespräch und mir wir von tag zu tag übler zumute, denn ich weiss ja wie es mir geht wenn ich mal nur einige stunden kein fenta habe. ÜÜÜÜBEL!!!

ich habe momentan eine tagesdosis von einem 50 er pflaster oder mehr. gelutscht... pro dosis ca. 2 mg fentanyl. ich viertel ja die pflaster.

alsoooo explizit an practicus und an die wissenden! WAS ERWARTET MICH... insbesondere in den ersten stunden, tagen etc. mit was muss ich rechnen? wie wird es mir gehen? mit was werde ich ca. substituiert?

@ prax... kannst du mir nochmal bitte die verschiedenen stufen der entzugskrankheit nennen? ich finde es leider nicht mehr. danke!

welche stufe werde ich erreichen?

ich hatte ja schonmal eine signifikante entzugserfahrung als ich naloxon nasal gezogen hatte, wisst ihr ja! das war die absolute HÖLLE. wird der eigentlich therapeutische entzug genauso schlimm? dann gute nacht und mirdiekugelgeb... überlebe ich nicht! und das waren -nur- 90 minuten hölle!

was bekomme ich zum ausgleich oder werde ich gleich auf NULL gesetzt?

sorry für die blöden fragen, aber ich werde langsam echt nervös und muss wissen was mich erwartet.

darf ich handy, laptop etc etc mit ins krankenhaus nehmen? möchte ja wenigstens meine shooter noch zocken dürfen! )-;

ich meine ALLES werden die einen doch nicht verbieten oder? schließlich bin ich noch ein eigenständiger mensch und mache es freiwillig. wenn ich nun meinen willen an der rezeption abgeben muss, dann gute nacht x 2. ich habe auch noch ein leben und einen willen! schließlich binsch nicht zwangseingewiesen worden.

darf meine frau mich noch normal besuchen kommen? oder gibbet da ne sperre? wenn sperre, gute nacht x 3.


vielen vielen dank für die infos die ich von euch bekomme, bin für ALLES dankbar. alles!!! also einfach ran an die tasten und mit feedback geben. wäre sehr lieb!

speziell @ prax... wird es übel für mich? bitte nicht schönreden... brauche die harte realität!!!

mfg
paddy


--------------------
Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Fern-Ost
Beitrag 10.2.2009, 12:37
Beitrag #2


FOF strong addicted
*********

Gruppe: member
Beiträge: 1241
Beigetreten: 15.4.2005
Mitglieds-Nr.: 279



Ich glaube kaum das die Dich "Shooter-Games" spielen lassen,
sei froh wenn die Dich ins Internet lassen!
(bei den Games liegt es an der Triggerung von Cerebralen Anfaellen,
ebenso aber auch an der Vermeidung von Neid)
Besuch ist so ne Sache, manch Kliniken sind da recht strikt,
andere eher locker.
Imo. bringt Besuch recht wenig, eher ist es eine Belastung, fuer beide Seiten!

Entzugsdynamik laesst sich schwer abschaetzen, da Wir ja nicht wissen was an Begleitmedikamenten verabreicht wird!

Der Beitrag wurde von Fern-Ost bearbeitet: 10.2.2009, 12:38


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Paddy1977
Beitrag 10.2.2009, 12:50
Beitrag #3


FOF light affinity
******

Gruppe: member
Beiträge: 321
Beigetreten: 2.5.2006
Wohnort: Im Norden
Mitglieds-Nr.: 475



also KANN es sein, dass noch nicht mal meine eigene ehefrau mich besuchen kann/darf? na wie unsinnig ist das denn?

was meinst du mit neid? neid kann man doch auch im realen leben erfahren bez. eines notebooks, auto, haus und geld... warum muss man denn in so einer abteilung eines krankenhauses immer solche abstriche in kauf nehmen und darf nicht selbst bestimmen was ich mache? ICH will lediglich entziehen... darf ich nicht trotzdem mein leben leben und entscheiden was ich mache? ich bin doch nicht im kindergarten oder im knast!!!

ich will nur entziehen, meine medis zur unterstützung bekommen... mit leuten reden mit denen ICH reden will, pennen wann ich pennen will und zocken wann ich zocken will... oder ist es ein gefängnis?

vllt alles dumme fragen, aber ich kann es mir nicht erklären. wenn ich sonst eine krankheit habe und ins KH muss kann ich auch meine PS3, laptop und handy mitnehmen. würde mir nie verboten werden.aber warum gerade dort? letztlich ist sucht auch ne krankheit. warum wird man da wie ein kind behandelt und kann über sein leben nicht bestimmen? man kann doch einen entzug mit den angenehmen dingen verknüpfen oder?

paddy


--------------------
Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Practicus
Beitrag 10.2.2009, 13:10
Beitrag #4


FOF addicted
********

Gruppe: member
Beiträge: 818
Beigetreten: 8.12.2006
Wohnort: Ruhr-West
Mitglieds-Nr.: 652



kopf hoch, paddy... das wird schon funzen...

es gibt natürlich verschiedene entzugsregimes, die von den kliniken verwendet werden...

die meisten kliniken stellen auf methadon ein und dosieren zügig ab, andere verwenden dafür buprenorphin... gegen die heftigeren entzugserscheinungen gibt es natürlich medikamente, klassischer weise clonidin, flupirtin und doxepin...

faustregel ist dabei: kurz und schnell wirksame substanz = kurze und heftige entzugskrankheit, lang und langsam wirkende substanz = lange und abgeschwächte entzugskrankheit

nicht vor der entgiftung auf den möglichen entzug starren wie das kaninchen auf die schlange!

häng dich nicht an deiner subjektiv großen dosis auf - du kriegst mit lutschen oder kauen das fenta nicht schneller aus der matrix heraus als wenn du es klebst!

die stadien der entzugskrankheit sind

0 - opiathunger, unruhe, gähnen

1 - + naselaufen, augentränen, frösteln mit gänsehaut, pupillenerweiterung, schwitzen

2 - + frieren "bis auf die knochen", muskelschmerzen, herzjagen, übelkeit, kopfschmerzen, schlaflosigkeit,

3 - + muskel- und bauchkrämpfe, durchfall, erbrechen, kreislaufprobleme, angstzustände, handlungsunfähigkeit

4 - stadium 3 in extremer, lebensbedrohlicher ausprägung, stationär behandlungspflichtige internistische notfallsituation

mit entsprechender medikation sollte sich der entzug problemlos im stadium 1-2 halten lassen, das bei substanzen wie methadon ohnehin so gut wie nie überschritten wird

alles gute

praxx

Go to the top of the page
 
+Quote Post
Paddy1977
Beitrag 10.2.2009, 13:55
Beitrag #5


FOF light affinity
******

Gruppe: member
Beiträge: 321
Beigetreten: 2.5.2006
Wohnort: Im Norden
Mitglieds-Nr.: 475



vielen dank prax...

weisst du ich mir ja nur sorgen weil fenta die potenz von ca. 100 hat und wenn ich 2 mg lutsche etc. wären es umgerechnet 200 mg morphin was ja nicht gerade ne therapeutische dosis wäre... und das 4-5 mal am tag.

also auf null von heute morgen werden die mich doch nicht setzen oder?

danke für deine ratschläge. macht mir mut.

paddy


--------------------
Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Fern-Ost
Beitrag 10.2.2009, 14:38
Beitrag #6


FOF strong addicted
*********

Gruppe: member
Beiträge: 1241
Beigetreten: 15.4.2005
Mitglieds-Nr.: 279



Paddy, eine Entzugsstation ist nun einmal in einen Krankenhaus und eben nicht im Club Med. druffi.gif
Es hat alles mehr oder weniger Sinn, zb. das mit dem Besuch.
"Besucher" auf einer psychiatrischen Station bringen immer sehr viel Aerger mit, fuer das Personal genauso wie den Mitpatienten.
es gibt leider sehr viele Partner, die meinen es angeblich gut und bringen verbotene Substanzen mit,
dies ist leider eine Erfahrung die nur all zu oft bestaetigt wird!

Games, Musik und auch Handys triggern gewisse Menschen nun einmal.
Kannst Du dir vorstellen wie es ist auf einer Station mit 15 Junkies die alle von Haus aus Vieltelefonierer sind,
was meinst Du wie es anspornt wenn am 4-6 Tag auf einmal Dein Dealer anruft,
oder Deine Frau welche meint nicht ohne Dich leben zu koennen!

Viele Menschen sind vom Neid zerfressen und goennen anderen eben kein Vergnuegen.
Dies erinnert mich an eine Entzugsstation wo man selbst kochen konnte,
ein paar Knackies haben die ganze Zeit nur Steaks gegessen,
also nichgt einmal sondern wirklich die ganze Zeit,
die hatten einfach Kohle auf Tasche und grossen Hunger auf FLEISCH,
das gab dann ziemlichen Aerger und ueble Szenen blacklol.gif

Dann "Kindergarten", hier machst Du einen grossen Denkfehler, denn Du bist ja krank und nicht das Krankenhaus!
Du hast Dich selbst in diese Lage gebracht, sei also froh das Du nicht in den Knast musst
sondern med. HIlfe bei deinen Entzug in Anspruch nehmen "darfst",
schliesslich koennte man Dich auch kalt in einen Kellerloch entziehen lassen troest.gif

Und Kopf hoch, so ein Entzug, gerade nun im Fruehling hilft auf den Boden der Tatsachen zurueck zu kommen,
ein Entzug bringt sogar ein wenig Spass.
Ich zb. habe noch nie so gut abgelacht wie dort! hehe.gif

Der Beitrag wurde von Fern-Ost bearbeitet: 10.2.2009, 14:43


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Paddy1977
Beitrag 10.2.2009, 15:38
Beitrag #7


FOF light affinity
******

Gruppe: member
Beiträge: 321
Beigetreten: 2.5.2006
Wohnort: Im Norden
Mitglieds-Nr.: 475



hallo ost,

klar hast du ja damit recht, sehe ich ein. einige haben mehr als andere und der neid kommt rum. verstehe ich ja auch.

aber ich habe und hatte NIE einen dealer und habe mein fenta ja NUR von meinen ärzten auf rezept bekommen. habe ja NIX illegales verbotenes gemacht. denn ärztehopping ist in D noch nicht strafbar. man sollte es ja auch so sehen, dass ich es freiwillig mache und mich auch sofort entlassen könnte wenn ich wolle. ich werde ja nicht auf eine geschlossene eingewiesen oder bin auf gerichtliche anweisung dort, verstehst?

einer der auf eine geschlossene eingewiesen wird hat natürlich einschränkungen bezüglich handy, besuch etc etc. aber ich mache den entzug aus freien stücken obwohl ich noch 2 ärze hätte die mir N3 rezepte geben WÜRDEN wenn ich es wolle. ich will aber selbst den entzug und ich finde da solle man differenzieren. einige fahren eben nach hamburg in den urlaub und einige gehen dort in den knast obwohl sie am selben ort sind. weisst was ich sagen möchte? einige werden an einen ort gezwungen was andere freiwillig machen.

will mich ja nicht als was besseres hinstellen aaaaber knackis haben natürlich einschränkungen die -urlauber- nicht haben an einem ort. für die einen ist es zwang und für die anderen ne freiwillige, sagen wir mal, kur. leute auf kur genießen eben alle freiheiten und straffällige eben nicht!

ich habe wie gesagt keinen dealer oder auch keine frau die mich nicht möchte, sie steht hinter mir und ich möchte nur besuch von ihr haben. die psych in rendsburg ist auch nur ein bereich im normalen krankenhaus und keine klappse in dem sinne. nur wenn ich natürlich etwas freiwillig in angriff nehme, möchte ich auch anders behandelt werden und nicht auf ALLE freuden des lebens verzichten. ich gestehe jedem alles zu. alles! wenn er es sich leisten kann und jeden tag rindersteak essen kann, soll er es doch machen, warum nicht? wenn es der person freude macht oder das leben erleichtert? gerne... ist doch praktisch seelennahrung und das kann so einiges erleichtern. wobei ich entzug auf zwang nicht verstehe, denn jeder kann sich nach dem entzug und 1 stunde nach der entlassung wieder was besorgen. ein entzug funzt NUR wenn man selbst dahinter steht, sonst kann man engiften und entziehen wie man will... wenn einer gerne kaffee und cola trinkt wird er es sich nach dem entzug nicht nehmen lassen, weisst?

von daher kann ich regeln nachvollziehen, sicher! aber in einer zwangseinrichtung kann ich regeln eher verstehen als auf einer -kur-! leicht wird es so oder so nicht, dann solle man den leuten aber nicht noch die letzten freuden nehmen die man dort viellei noch hat und es einen eben erleichtern.

ist nur meine meinung.

paddy


--------------------
Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Fern-Ost
Beitrag 10.2.2009, 15:49
Beitrag #8


FOF strong addicted
*********

Gruppe: member
Beiträge: 1241
Beigetreten: 15.4.2005
Mitglieds-Nr.: 279



Ich verstehe natuerlich was Du meinst .

Du hast 2 Moeglichkeiten:
1. Du gehst in eine private Klinik nach deinen "Wohlgefallen"
2. Du nimmst an was Dir "geboten" wird


Eine Drogenstation ist nun einmal ein "Ausnahmebereich",
vielleicht ist es ja in Rendsburg gar nicht so wie Du denkst!

Deine Frau ist genauso ein Teil deiner Krankheit-Sucht wie Deine Unfaehigkeit ohne Opioide zu leben,
vielleicht hat Sie sogar keine geringe Bedeutung fuer dein Unbehagen!
Das weiss man alles nicht, aber ich kann verstehen das Kliniken Ihre Patienten schuetzen muessen und auch Wollen!

Das Du diesen Entzug "Freiwillig" machst kann ich Dir irgendwie nicht glauben
und das Aerzte-Hopping um Btm. zu ergattern ist wohl unzulaessig!
Das Dein Dealer einen Med.Titel hat macht die Sache auch nicht besser,
Du bist genauso ein Junkie wie die Heroin-User!

Der Beitrag wurde von Fern-Ost bearbeitet: 10.2.2009, 15:54


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Paddy1977
Beitrag 10.2.2009, 16:09
Beitrag #9


FOF light affinity
******

Gruppe: member
Beiträge: 321
Beigetreten: 2.5.2006
Wohnort: Im Norden
Mitglieds-Nr.: 475



huhu ost,

das ich ein junkie bin weiss ich auch.. da gibbet keinen unterschied ob h oder morphin etc. dessen bin ich mir bewusst.

der eigentlich wille war schon lange da aber das fleisch war eben schwach.

ganze geschichte wie folgt:

ich hatte gestern keine pflaster mehr. scheisse mein stamm orthopäde hatte schon zu, ich also zum hausarzt von dem ich alle 30 tage meine n2 bekomme. ich also rein und nach ein rezept gefragt am empfang. die gute dame oooohhh da müssen sie aber zum doc rein (musst ich nie). der doc nur so wieviel pflaster nehmen sie, welcher abstand etc etc. naja ich bin 70 pflaster ÜBER normalbestand/verbrauch weil er merkte das ich mir 2 x beim vertretungsarzt was besorgt habe, weisst.

da hat der gute mir dann ins gewissen geredet und er hinter mir steht und wir es zusamen schaffen und er hat OHNE termin sich eine 3/4 stunde zeit genommen für mich obwohl die hütte voll war. er hat gleich in rendsburg angerufen (morgen vorgespräch) und mich gefragt wann wir anfangen wollen. ich sagte ab nächste woche dann. er sagte, ich schreibe dir nun ein letztes N2 rezept als übergang und dann packen wir es an.

ich hätte auch sagen könnne ok ok machen wir, alles klar und gehe dann auf nimmer wiedersehen und hole mir die dinger nur noch beim orthopäden. bin ja halt über die schmerztherapie dareingerutscht. hatte beim bund damals schon tili, tramal und fenta verschrieben bekommen. fenta seid gut 2 jahren.

also mache ich es letztlich freiwillig weil ich frei sein will und keine sucht haben will mehr die mein leben bestimmt. zudem das fenta und kein anderes opioid mehr flasht bei mir. ist alles NUR noch bekämpfung der entzugssymptome.

also wenn ich wolle könnt ich weitermachen und wenn der arzt xy sagt fenta gibbet nicht mehr, schnapp ich mir die röntgenbilder und suche einen anderen arzt so wie ich es immer gemacht habe und ich hatte NIE probleme nen arzt zu finden der mir mein zeug gibt. LEGAL!

aber so nen schwachsinn wie mal- und zeichenstunden oder weiss der geier gehört nicht dazu oder??? ich meine ich bin ja nicht verrückt! ich stehe mitten im leben... frau und ich haben nen guten job usw.

möchte einfach -nur- entziehen und gut ist... irgendwelche mein-leben-is-scheisse gesprächsrunden im kreis brauche ich nicht.

wie war es denn bei dir?

paddy


--------------------
Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Fern-Ost
Beitrag 10.2.2009, 16:45
Beitrag #10


FOF strong addicted
*********

Gruppe: member
Beiträge: 1241
Beigetreten: 15.4.2005
Mitglieds-Nr.: 279



ZITAT
ich meine ich bin ja nicht verrückt! ich stehe mitten im leben... frau und ich haben nen guten job usw.

möchte einfach -nur- entziehen und gut ist... irgendwelche mein-leben-is-scheisse gesprächsrunden im kreis brauche ich nicht.

wie war es denn bei dir?


Verrueckt muss man nicht unbedingt sein wenn man Suechtig ist blacklol.gif
Dein Fenta-Konsum ist ja nach derzeitiger Betrachtung Symptom eines Defizites oder Seelischen Grund- Erkrankung!
Wenn Du also deinen Konsum "einschraenken moechtest" dann lass es zu das sich dafuer ausgebildete Menschen
einmal ein wenig mit Dir beschaeftigen.
Die machen das ja nicht um Dich zu aergern, sondern um Dir zu helfen!

Sei einfach mal 20 Tage offen, nehme Dir Zeit nur fuer Dich und hoere anderen Menschen zu,
wenn es alles Bullshit ist kannst Du ja immer noch gehen.

Sport- und/ oder Ergotherapie ist lustiger als es sich liest,
es hilft einfach die Zeit rumzubringen, denke dran: Im Entzug ist die Zeit des Gruebelns uebles Gift!

Erzaehle morgen einmal was bei dem Gespraech rum gekommen ist.
Von der Klinik in "Heiligen-Hafen" habe ich ganz gute Dinge gehoert,
falls es in RD. zu schlimm ist!


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Paddy1977
Beitrag 10.2.2009, 18:14
Beitrag #11


FOF light affinity
******

Gruppe: member
Beiträge: 321
Beigetreten: 2.5.2006
Wohnort: Im Norden
Mitglieds-Nr.: 475



ya mache ich. vielen dank für deine tips. ich habe halt nicht sooo einen plan. nur halt was man in der theorie liest.

hast wohl recht. zeit haben und grübeln ist mist. lach.

du, wie schaut es mit rauchen aus. darf ich da wenigstens frei entscheiden oder werden sie mir die kippen auch wie ein schuljunge zuteilen?

wann wird es der schlimmste tag sein? 2-3 bis 1 woche oder?

lg
paddy


--------------------
Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Fern-Ost
Beitrag 11.2.2009, 10:51
Beitrag #12


FOF strong addicted
*********

Gruppe: member
Beiträge: 1241
Beigetreten: 15.4.2005
Mitglieds-Nr.: 279



ZITAT(Paddy1977 @ 11.2.2009, 02:14) *
du, wie schaut es mit rauchen aus. darf ich da wenigstens frei entscheiden oder werden sie mir die kippen auch wie ein schuljunge zuteilen?

lg
paddy


Hmmm, eine gute Frage, da es sich ja um ein "Krankenhaus" handelt wuerde es mich nicht wundern wenn das Rauchen mittlerweile stark eingeschraenkt,
wenn nicht gar unmoeglich ist! blacklol.gif (nur Spass)
Viele Leute rauchen extrem viel, in einer Klinik wo ich war musste echt jedes Jahr gemalt werden,
da wo die Lueftung war gab es echt einen Riesengrossen Nikotinfarbenden Klecks freak.gif

Ansonsten meide Kaffee und Tee, beide puschen extrem und sind absolut Kontraindiziert auf einen Drogenentzug,
gehe moeglichst oft in die Badewanne und benutze Badazusaetze!

Edito:
Versuche einmal jeden Tag dort fuer Dich selbst aufzuschreiben, nehme jeden Gedanken und halte ihn schriftlich fest,
nach dieser Zeit hast Du dann ein gutes Sammelsurium auf das Du eingehen kannst!

Der Beitrag wurde von Fern-Ost bearbeitet: 11.2.2009, 10:57


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Paddy1977
Beitrag 11.2.2009, 12:43
Beitrag #13


FOF light affinity
******

Gruppe: member
Beiträge: 321
Beigetreten: 2.5.2006
Wohnort: Im Norden
Mitglieds-Nr.: 475



huhu,

bin wieder da. hatte ja das vorgespräch heute. alsooooo:

keinen kaffee, keinen laptop, kein handy...kein nix!

morgens 7:10 therapeutischer spaziergang... man man man. was ist bitte mit ausschlafen? oh man.

KEINE substitution, bekomme kein methadon oder buprenorphin. werde also gleich bei einweisung auf null gesetzt. sind ja mal tolle aussichten. er sagte, es wäre bei opioiden (ausnahme: heroin) nicht indiziert eine substitutive gabe von metha oder bupre. weil ich in anbetracht der kurzen zeit davon nicht entziehen kann und es eine suchtverlagerung wäre.

werde neuroleptika bekommen, atosil etc.

besuch kann ich schon sofort in den besuchzeiten anfangen ab dem 1. tag. ist ja schonmal positiv.

in den ersten drei tagen habe ich nur ausgang mit dem pflegepersonal. also generell bei legalen substanzen wie alk, medis. wenns illegale dinge wären, hätte ich ein noch härteres los gezogen.

naja da bin ich ja mal gespannt was mich erwartet. es wird wohl am donnerstag, den 19.02.2009 losgehen.

wird eigentlich IRGENDETWAS von meinem besuch auf meiner krankenkassenkarte gespeichert? also können ärzte, kliniken etc. im falle eines schweren unfalls mit hammer schmerzen in der zukunft erkennen das ich opioidabhängig war? wäre ja nicht toll zu wissen, dass im falle von wirklichen schmerzen mir eine wirkungsvolle schmerzbehandlung verweigert wird weil sie denken, huch, dem geben wir nix dann ist der gleich wieder süchtig. hat man ja immer schonmal gelesen das es echt arme schweine sind, denen dann nix mehr gegen schmerzen gegeben wird, wegen der ehemaligen sucht. aber eigentlich müsste ja aus datenschutzrechtlichen gründen KEIN vermerk auf der karte erfolgen. denn was geht es meinen hausarzt an, dass ich dann und dann mal beim urologen wegen dem und dem problem war.

vllt habt ihr ja noch ein paar infos für mich. werde auf jeden fall ne art tagebuch führen und es euch dann hier darlegen.

aber ganz ohne substitut!!! damit hätte ich nicht gerechnet!

lg
paddy


--------------------
Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
OneDime
Beitrag 11.2.2009, 15:12
Beitrag #14


complete member
****

Gruppe: member
Beiträge: 161
Beigetreten: 24.11.2006
Wohnort: Kaffeklubben Island
Mitglieds-Nr.: 639



Tut mir echt leid das zu hören.
Auf der anderen Seite wirst du nächsten Monat um diese Zeit mit dem körperlichen Entzug längst durch sein und die Sache weitaus positiver sehen.

Gleich auf Null ist hört sich schon hart an aber vielleicht doch besser als erst umstellen.
Ich hatte letztens mal als der Entzug einsetzte probier 100mg MST zu nehmen. Außer einem recht unangenehmen Gefühl war der Entzug noch
sehr ausgeprägt. Es hatte eher was erleichterndes für die Psyche, weil man halt was genommen hat.

Über das Ausschlafen mußt du dir bestimmt keine Gedanken machen, außer die würden dich zubetonieren, was wohl eher nicht der Fall sein wird.

Die andere positive Seite ist, du wirst an einem dir fremden Ort sein und in Gesellschaft denk ich wird es schon Momente geben die dich ablenken.
Mir ist vor zwei Jahren im Urlaub passiert, dass mein Trama ausging. Durch das ganze fremde und die Ablenkung hatte ich dann die letzten drei Tage
locker rum bekommen.

Wo ich hauptsachlich das Problem sehe ist, dass du wohl noch zwei Quellen hast wo du was bekämst und die du wohl deinem Arzt nicht erwähnt hast.
Korrigiere mich falls ich falsch liege. Das kann zwar auch erleichternd sein währen des Entzugs, aber erhöht halt die Rückfallgefahr in der Zukunft.

Ich an deiner Stelle würde gleich von Anfang an dort versuchen alles mitzumachen. Jede Art der Ablenkung ist gut und sei es blos malen.

Wünsch dir aber auf jeden Fall das es klappt und alles schnell vorbei ist.



--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Paddy1977
Beitrag 11.2.2009, 15:26
Beitrag #15


FOF light affinity
******

Gruppe: member
Beiträge: 321
Beigetreten: 2.5.2006
Wohnort: Im Norden
Mitglieds-Nr.: 475



nee habe ich meinem arzt nicht gesagt. hab ich auch gar nicht dran gedacht an diesen zeitpunkt bei dem gespräch.

ich hätte gedacht, dass wenn ich entzogen habe, die ganze gier auch weg ist und ich gar keine lust habe was zu nehmen?!? mein arzt sagte mir, ich wäre danach damit durch und hätte gar kein bedürfnis mehr was zu nehmen!!!

na suuuper. ich hoffe die opi-gier verschwindet dann oder muss ich es vergleichen, nach einem unfall 3-4 wochen nicht rauchen zu dürfen (also nikotinentzug) und kaum bin ich draußen aus dem KH erstmal kippe an??? scheisse.

paddy


--------------------
Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
OneDime
Beitrag 11.2.2009, 15:52
Beitrag #16


complete member
****

Gruppe: member
Beiträge: 161
Beigetreten: 24.11.2006
Wohnort: Kaffeklubben Island
Mitglieds-Nr.: 639



Ich mein ja nur, weil wir halt die gute Wirkung der Opis kennen kennen gelernt haben.
Kann bei dir aber auch anders sein.

Zum Bäume ausreissen wirst du dich die erste Zeit wohl nicht fühlen und ich habe auch oft gelesen, dass es mit schlafen auch
nicht gerade einfach sein soll, gerade bei Fenta Entzug. Da wäre es der größte Fehler zu denken mal einen Abend mit den
Pflastern zu überbrücken weil da gleich zwei Tage draus werden und ruck zuck steht man wieder am Anfang.

Der Beitrag wurde von OneDime bearbeitet: 11.2.2009, 15:53


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Sonne
Beitrag 11.2.2009, 16:52
Beitrag #17


FOF alltime on
**********

Gruppe: mod
Beiträge: 1549
Beigetreten: 20.9.2004
Wohnort: In meinen Träumen
Mitglieds-Nr.: 165



Paddy, ich wünsch Dir alles Gute. Wirklich, ich meine das ehrlich. Für den Entzug selbst wie auch für die Zeit danach.

Aber: Ich persönlich kenne NIEMANDEN -ob Schmerzpatient oder süchtig oder Mischform, der nach einem ersten Entzug -ob in Eigenregie oder in der Klinik nach dem Entzug clean geblieben ist.

Die Aussage Deines Arztes
ZITAT(Paddy1977 @ 11.2.2009, 15:26) *
mein arzt sagte mir, ich wäre danach damit durch und hätte gar kein bedürfnis mehr was zu nehmen!!

na ich weiß nicht, ich nehme an, er meint es nur gut mit Dir, aber dies ist Schwachsinn.

Will Dich echt nicht runterziehen, wirklich nicht. Zieh es durch, Du kannst trotzdem einiges für Dich dadurch gewinnen, auch wenn es nicht beim ersten Mal klappt.Vielleicht gehörst Du aber auch zu dem einen von hundert Prozent, bei denen es gleich funktioniert. Sowas gibt es.

Viel Glück
Sonne

Der Beitrag wurde von Sonne bearbeitet: 11.2.2009, 16:54


--------------------
Es ist nicht die Sehnsucht nach dem Tod...
Es ist die Sehnsucht nach dem vollkommenen Leben...
NIRVANA
Go to the top of the page
 
+Quote Post
OneDime
Beitrag 11.2.2009, 17:40
Beitrag #18


complete member
****

Gruppe: member
Beiträge: 161
Beigetreten: 24.11.2006
Wohnort: Kaffeklubben Island
Mitglieds-Nr.: 639



So heftig wollte ich es nicht formukieren aber Sonne hat recht.
Du kannst damit nur gewinnen.

Schau bei mir. Gestern war ich zu faul zum Arzt zu gehen und heut vormittag kein Termin bekommen. Also erst morgen Nachmitag gabs Termin.
Jetzt hangel ich mich von einem gebrauchten Pflaster zum anderen um die Zeit zu überbrücken. Das kann es doch echt nicht sein!
Natürlich kreisen die Gedanken nur um eins und ich bin zu kaum was fähig.
Hab wenigstens selber recherchiert und mir die Klinik Lohr angeschaut. Infos sind bisle spärlich was Medikamentenabhängichkeit angeht, deshalb
hab ich per Email angefragt wie es so bei denen läuft.

Was du vor dir hast erwartet mich nämlich auch, ob früher oder später. Glaub mir, wir sitzen gerade in einer viel größeren Sch***!
Deshalb bin ich ein wenig neidisch, weil du es schon so weit gebracht hast und ein Termin hast du auch schon.


--------------------
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Paddy1977
Beitrag 11.2.2009, 18:15
Beitrag #19


FOF light affinity
******

Gruppe: member
Beiträge: 321
Beigetreten: 2.5.2006
Wohnort: Im Norden
Mitglieds-Nr.: 475



naja über die rückfallquote habe ich mich auch schon schlau gemacht und das sieht ja echt nicht gerade rosig aus.

der vorteil das es -nur- fenta ist ist wohl das es nicht sooo kickt wie h oder vergleichbar, sondern eher sediert als flasht. von daher hoffe ich auch, dass die gier weg ist.

ich muss aber endlich mal wieder in die gänge kommen, weil das zeug macht hammer hammer faul, ich habe kaum noch bock zu irgendwas.

diese krasse lustlosigkeit auf alles nervt wirklich. hoffe es klappt. danke fürs mut machen @ all. ich denke der 3-5 tag wird am schlimmsten. evtl. schon nach 12 stunden ohne stoff. werde daher noch versuchen vorher schonmal runter zu gehen, dass ich nicht der höchstdosis dort aufschlagen werde. aber das kann ich niemanden versprechen. denn was da ist, nehme ich es eigentlich auch, leider!

paddy


--------------------
Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Narkoomi
Beitrag 11.2.2009, 19:03
Beitrag #20


complete member
****

Gruppe: member
Beiträge: 176
Beigetreten: 30.3.2007
Wohnort: BI
Mitglieds-Nr.: 795



Lieber Paddy, ach menno....da haste Dir ja ganz schön was vorgenommen.Find ich aber gut und wünsche Dir auch alles Liebe und Gute und vor allen Dingen Kraft, das Ganze durchzustehen.Du hast doch schon mal nen stationären Tili-Entzug gemacht oder erinnere ich mich da falsch??
Im ersten posting schriebst Du was von einer Dauer von 6-8 Wochen in dieser Einrichtung.Und dann bekommst Du nicht mal etwas gg. den Entzug?? Also gleich von 100 auf 0, das finde ich persönlich allerdings ganz schön heftig....Man kann Fenta natürlich nicht mit H vergleichen, aber es hat doch auch eine gewaltige Potenz, oder nicht??? Meiner Meinung nach ist das recht riskant, aber ich will da jetzt keine Angst bei Dir schüren, mal abwarten, was Praxx dazu meint.
Selbst hier in unserer 360.000-Einwohner Stadt, wo es nur eine Klinik gibt, die Medikamente und Drogenentzug anbietet, wird man "warm" entzogen, zwar innerhalb von 14-21Tagen, aber immerhin.Ein Bekannter von uns ist vor 3 Monaten als Therapievorbereitung (mußte das ja) in eine stationäre Entgiftung gegangen, er war zu der Zeit auf 100mg Methadon am Tag eingestellt.Man hat ihn dort innerhalb von 4 Wochen auf 0 gesetzt und dann ging es ab in die Therapieeinrichtung.....er ist inzwischen wieder hier und natürlich auch wieder drauf auf H.War bei ihm aber auch nicht anders zu erwarten, naja, er berichtete auf jeden Fall von langer langer Schlaflosigkeit und auch noch Entzug.
Wie gesagt,ich habe keinerlei Erfahrungen mit Fenta, halte es aber in Anbetracht des Dir angegebenen Zeitraumes ein wenig heftig....
Ausgänge unter "Kontrolle" sowie Handy-und Laptop-Verbot sind in solchen Einrichtungen eigentlich Gang und Gäbe.....wenn es Dir körperlich zu schlecht geht, brauchst Du den Morgenspaziergang bestimmt nicht mitmachen...sind jedenfalls meine Erfahrungen.Ergo-und Sporttherapie sind ne gute Sache, hat selbst mir auf Entzug geholfen, hätte nicht gedacht, das ich das hinkriege in der Zeit.
Auf jeden Fall drücke ich Dir ganz ganz feste die Daumen dass Du das gut packst.
Berichte mal, wenn Du dazu kommst und laß Dich nicht runterziehen, wenn irgendwas nicht sofort beim ersten Mal hinhaut....ein offenes Gespräch hilft da manchmal echt weiter.
Alles Gute Dir !!!! smile.gif

Ach so, auf einer normalen Krankenkassenkarte wird gar nix gespeichert.Oder hast Du schon dieses "neue Model" namens elektronische Gesundheitskarte??? Dachte, das gäbe es erst nur vereinzelt und dann auch nur auf freiwilligen Angaben beruhend.Mach Dir da mal keine Sorgen...auf normaler Karte stehen nur Deine persönlichen Daten (Name, Adresse etc.)

Ganz liebe Grüße


--------------------
Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht. Doch der Haifisch lebt im Wasser, so die Tränen sieht man nicht.
Go to the top of the page
 
+Quote Post

7 Seiten V   1 2 3 > » 
Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 23.6.2018 - 08:57