IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

2 Seiten V   1 2 >  
Reply to this topicStart new topic
Polamidon i.v. möglich ?
Camping
Beitrag 7.3.2011, 16:15
Beitrag #1


member
**

Gruppe: member
Beiträge: 43
Beigetreten: 13.3.2004
Mitglieds-Nr.: 82



Hallo zusammen,

ich hab schon viel über Pola-sirup mix gelesen und das man davon die Finger lassen sollte, sich es zu injizieren.

Doch wie sieht es denn mit der reinen L-Pola Substitutionslösung aus ?
Ist es möglich die zu injizieren und wenn ja, wie orientiert man sich an der Dosis ? Ich weiss nicht, wie hoch die orale Biosverfügbarkeit ist - aber ich vermute, dass man sich kaum die übliche orale Dosis i.v. geben sollte.
Wirkt es stärker, schneller oder lohnt es sich überhaupt `?

Wenn es etwas zu beachten gibt, dann bitte her mit den Infos smile.gif

Go to the top of the page
 
+Quote Post
Mevaloti
Beitrag 7.3.2011, 23:18
Beitrag #2


FOF light affinity
******

Gruppe: member
Beiträge: 446
Beigetreten: 18.12.2004
Wohnort: im schönen Osten
Mitglieds-Nr.: 212



Theoretisch ist vieles möglich...praktisch (leider) auch blacklol.gif

ZITAT(Camping @ 7.3.2011, 16:15) *
reinen L-Pola Substitutionslösung


für iv-Konsum sind Stoffe in Ampullen geeignet, da die für den iv-Zweck aufbereitet sind

ich gehe davon aus, du hast keine Polamidon-Ampullen. Und eine noch nicht geöffnete, ordnungsgemäß gelagerte 100ml Flasche Polamidon hast du sicher auch nicht.
Du meinst, du hast Pola ohne Zusätze, wie Sirup oder Viskose, die den iV-Konsum verhindern/erschweren sollen, oder?!

iV wirkt Polamidon schneller, oral dauert es ja manchmal bis zu 45 minuten.
Geringer dosieren, nicht die ganze Tagesdosis auf einmal

Ob es sich für dich lohnt, musst du entscheiden.
Ich habe die Frage für mich mit NEIN beantwortet

Grüße MEva


--------------------
Signaturen sind seltsam!!!
Go to the top of the page
 
+Quote Post
sheol
Beitrag 7.3.2011, 23:24
Beitrag #3


complete member
****

Gruppe: member
Beiträge: 120
Beigetreten: 10.5.2010
Wohnort: Oz
Mitglieds-Nr.: 1033



pola hat laut opioidinfo ne orale bv von 50%,d d.h du solltest mal mit der hälfte (noch klüger-nem drittel) deiner tagesdosis anfangen.
idealerweise besorgst du dir einen sterilfilter und i.v geeignetes wasser(Apotheke)
.. aber wenn man unfug machen will achtet man auf sowas nicht. Wäre allerdinsg gut wenn du versuchen würdest-wenn du schon iven "musst" soviel schadensvermeidung wie möglich zu betreiben...
...am besten, du lässt es^^

Der Beitrag wurde von sheol bearbeitet: 7.3.2011, 23:25


--------------------
"Das Leben ist zu kostbar, um es dem Schicksal zu überlassen."
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Practicus
Beitrag 8.3.2011, 00:07
Beitrag #4


FOF addicted
********

Gruppe: member
Beiträge: 818
Beigetreten: 8.12.2006
Wohnort: Ruhr-West
Mitglieds-Nr.: 652



WORD Sheol...

dazu kommt noch, dass Pola iv fast genau so träge ist wie oral verabreicht und keinen richtigen Flush macht. Die Gefahr einer OD ist riesig, wenn wegen der vermeintlich ausbleibenden Wirkung nachgespritzt wird. Oral braucht Pola bis zur maximalen Liquorkonzentration 6-7 Stunden, iv geht es auch nicht viel schneller. Ein Trecker wird nicht zum Rennwagen, auch wenn du ihn anschiebst...

Ein Risiko für den iv-Kick eingehen, lohnt bei Pola definitiv nicht... als sich die Junkies in den späten 60ern/frühen 70ern noch aus Apothekenaufbrüchen versorgten, war Pola so gut wie unverkäuflich, solang es noch was anderes gab.

LG

Praxx
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Camping
Beitrag 9.3.2011, 19:05
Beitrag #5


member
**

Gruppe: member
Beiträge: 43
Beigetreten: 13.3.2004
Mitglieds-Nr.: 82



ZITAT(Mevaloti @ 7.3.2011, 23:18) *
Theoretisch ist vieles möglich...praktisch (leider) auch blacklol.gif

ZITAT(Camping @ 7.3.2011, 16:15) *
reinen L-Pola Substitutionslösung


ich gehe davon aus, du hast keine Polamidon-Ampullen. Und eine noch nicht geöffnete, ordnungsgemäß gelagerte 100ml Flasche Polamidon hast du sicher auch nicht.
Du meinst, du hast Pola ohne Zusätze, wie Sirup oder Viskose, die den iV-Konsum verhindern/erschweren sollen, oder?!


Grüße MEva



Genau das meine ich.

Ich hab mich an eure Infos gehalten und ehrlich gesagt .... ich find's ziemlich ähnlich wie H.
Es kickt schon sehr ähnlich und das bei entsprechend geringerer Menger als der Tagesdosis.

Allerdings kann ich das das zum Thema orale Bioverfügbarkeit nicht ganz bestätigen ..... im Netz hab ich was von ~80% gelesen. ask.gif
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Odin
Beitrag 9.3.2011, 23:29
Beitrag #6


real member
***

Gruppe: member
Beiträge: 82
Beigetreten: 29.6.2006
Wohnort: Hamburg
Mitglieds-Nr.: 519



jo da muss ich practicus mal widersprechen sorry^^

find metha iv schon deutlich besser als oral. kickt schon ordentlich eigentlich ähnlich wie H.

man kann auch den sirup ballern aber kommt drauf an mit was das versetzt ist. hatte mal mit waldmeister verdünntes das ging ohne probleme und ohne sonstige nebenwirkung, nun bekomm ich welches mit so einem komischen fruchtsaft ist auch ziemlich trübe, wenn ich das i.v. konsumiere ists ziemlich unangenehm und nach paar stunden bekomme ich kopfschmerzen und leicht fieber, ziemlich unangenehm.

aber wenn man in den genuss kommt von reinem zeug, oder methaddict (wenn man die gut filter gehts auch gut) ists schon ziemlich verlockend...

ich hab mir allerdings meist die volle tagesdosis aufeinmal gedrückt oder sogar mehr, denke mal so viel schlechter kann die orale verfügbarkeit nicht sein, weil war weit von ner OD entfernt.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Sonne
Beitrag 16.3.2011, 21:23
Beitrag #7


FOF alltime on
**********

Gruppe: mod
Beiträge: 1549
Beigetreten: 20.9.2004
Wohnort: In meinen Träumen
Mitglieds-Nr.: 165



Man sollte weder Polamidon noch Methadon i.v. einnehmen.

Aber wem sage ich das? Ich mache es ja selbst ab und an.

Die Polamidon / Methadon -Lösungen werden ja mit allem möglichen gestreckt. Das ist von apotheke zu apotheke verschieden.
Was ich mache, wenn ich es spritze, ist es vorher mit Wasser zu verdünnen, damit dieses klebrige Zeug leichter und einfacher reingeht.


--------------------
Es ist nicht die Sehnsucht nach dem Tod...
Es ist die Sehnsucht nach dem vollkommenen Leben...
NIRVANA
Go to the top of the page
 
+Quote Post
sheol
Beitrag 16.3.2011, 21:49
Beitrag #8


complete member
****

Gruppe: member
Beiträge: 120
Beigetreten: 10.5.2010
Wohnort: Oz
Mitglieds-Nr.: 1033



habe mal von einer zelluloselösung gehört, die das viskos machen soll. da bringt verdünnen nichts. wenn es zucker ist kann der körper damit ja etwas anfangen/ es verstoffwechseln, aber cellulose ist ja nicht abbaubar..

vll verdünnen und es durch nen sterilfilter filtrieren?

ist halt n risiko das so zu machen. nja, ivkonsum ist eh immer n risiko. hoffe, ihr passt auf euch auf.

Der Beitrag wurde von sheol bearbeitet: 16.3.2011, 21:51


--------------------
"Das Leben ist zu kostbar, um es dem Schicksal zu überlassen."
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Shark
Beitrag 17.3.2011, 23:41
Beitrag #9


FOF strong affinity
*******

Gruppe: member
Beiträge: 500
Beigetreten: 6.1.2007
Wohnort: Spanien
Mitglieds-Nr.: 684



ZITAT(Sonne @ 16.3.2011, 21:23) *
Man sollte weder Polamidon noch Methadon i.v. einnehmen.

WORD, Sonne !!
Und damit basta.

Sorry, aber ich könnt mich immer wieder tierisch aufregen, wie die heutige substituierte "Jugend" immer und immer wieder versucht, rumzutricksen und sich komme was da wolle ALLES in die Venen jagen muss.

Vll bin ich ja auch nur ein Dino, der vom Aussterben bedroht ist, keine Ahnung.

Ich weiss nur Eins:
Hätte man uns damals auch nur die geringste Menge ORAL an Metha/Pola gereicht, wären wir UNENDLICH dankbar gewesen !
Statt dessen hat man uns auf kaltem Entzug im Knast fast krepieren lassen, weil ein warmer Entzug seinerzeit noch als ärztlicher Kunstfehler galt !
Oder man hat uns in der Klapse mit Haldol oder anderen grässlichen Psychopharmaka vollgepumt/"ruhig-gestellt".


Glaubt mir, ich wünsche das keinem von Euch !
Ist besser, Ihr habt weiterhin keine Ahnung, welche Qualen dahinter stecken.

Seid lieber dankbar, dass OBWOHL die Drogen-Politik und -Behandlung weiterhin noch in den Kinderschuhen steckt, Euch heutzutage ganz andere Wege zur Verfügung stehen !!

Mit jedem Missbrauch, jedem Vertrauensbruch ggü. Eurem Arzt gebt Ihr nur Wasser auf die Mühlen der Anti-Substi-Hardliner und der Liberalisierungs-Gegner !
Ihr schadet dadurch Euch selbst und Tausenden, die heute problemlos mit Substi ein Super-Leben führen !!!


.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
sheol
Beitrag 17.3.2011, 23:51
Beitrag #10


complete member
****

Gruppe: member
Beiträge: 120
Beigetreten: 10.5.2010
Wohnort: Oz
Mitglieds-Nr.: 1033



naja. scheinbar ist es ein aspekt der sucht, dass einige nadelgeil werden, nen kick haben will. da kann man soviel schmerz erlitten haben. der kick/rausch ist ja auch ein faktor der abhängigkeit und viele süchtige sind eben so abhängig, dass ihre gesundheit nicht so relevant ist.

die meisten wissen auch, wie lebensmüde/dumm das ist, sind aber anscheinend manchmal nicht in der lage, das ballern sein zu lassen.

da musst du dich dann nicht hinstellen wie der großvater und mit dem imaginären stock wedeln. ich kann das eh nicht nachvollziehen, was bringt dir das, darauf hinzuweisen, wie schlecht ihr es früher hattet? klar bin ich froh jetzt mein subuxone legal verschrieben zu bekommen, aber dankbar sollte ich ja dann vor allem den leuten sein, die das durchgesetzt haben.

ich spritze kein substitut, ich bin eh sehr kontrollierter drogengebraucher. ich habe die sucht in kauf genommen, bzw wusste, dass ich süchtig werden würde. aber habe mich nie zugeknallt, keine exszesse. (auf gbl hatte ich sowas, deshalb nehme ich kein gbl mehr) aber das liegt vermutlich an meinem AS und ist ungewöhnlich.
trotz dessen kann/muss ich es hinnehmen, dass andere menschen weniger vernünftig agieren und ihre gesundheit aufs spiel setzen um den rush zu spüren. das ist ihr gutes recht.(finde ich. wir sind eine solidargesellschaft, da muss man sowas auch tolerieren können. besser wäre es aber, die gesellschaft würde umstände schaffen, die weniger süchtige hervorbringt und die stützt, die es trotzdem werden)
verurteilen und sich darüber aufregen macht es ja auch nicht besser. es ändert nichts, sondern führt höchstesn dazu, dass solche leute sich weniger erkundigen und einfach machen..


ich würde mir auch wünschen, dass jeder sein substitut so einnehmen kann wie er will. dass man leute,die ihr leben dann eben dicht verleben, irgendwo ausgleicht. bedingungsloses grundeinkommen und sowas. aber das halt utopie. der rausch, der kick muss scheinbar etwas böses, verbotenes oder krankhaftes sein.
aber vielleicht verstehe ich es auch falsch..

Der Beitrag wurde von sheol bearbeitet: 17.3.2011, 23:53


--------------------
"Das Leben ist zu kostbar, um es dem Schicksal zu überlassen."
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Shark
Beitrag 18.3.2011, 15:35
Beitrag #11


FOF strong affinity
*******

Gruppe: member
Beiträge: 500
Beigetreten: 6.1.2007
Wohnort: Spanien
Mitglieds-Nr.: 684



ZITAT(sheol @ 17.3.2011, 23:51) *
aber dankbar sollte ich ja dann vor allem den leuten sein, die das durchgesetzt haben.

Na fein.
Dann bist Du ja bei mir an der komplett richtigen Adresse.

Oder glaubst Du im Ernst, der Gesetzgeber hätte sich auch nur 1 mm bewegt OHNE den ständigen Aktivismus von liberalen Medizinern sowie last not least von Betroffenen in Form von endlosen Peditionen, sonstigen Eingaben und diverser Grossdemos ?
Nur diesem ständigen Druck, der ab einem gewissen Punkt auch von den (seriösen) Medien aufgegriffen wurde, ist es zu verdanken, dass wir die Situation von heute haben.

Und der Weg ist noch lange nicht zu Ende. Fernziel bleibt (für mich jedenfalls) die Freigabe des Originals (sprich Diamorphin) in pharmazeut. reiner Qualität für Bedürftige.
Aus diesem Grunde werde ich mich auch weiterhin entsprechend engagieren.


ZITAT
aber vielleicht verstehe ich es auch falsch..

Scheint so.
Denn ich habe niemals den Zeigefinger erhoben und schon gar nicht spreche ich dem mündigen Bürger das Recht auf Rausch ab. Ganz im Gegenteil.

.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
sheol
Beitrag 18.3.2011, 20:02
Beitrag #12


complete member
****

Gruppe: member
Beiträge: 120
Beigetreten: 10.5.2010
Wohnort: Oz
Mitglieds-Nr.: 1033



nein, ich hatte es so empfunden, dass du es so meinst: seid gefälligst dankbar dass man euch den zucker in den arsch bläst, den wir uns hart erkämpft haben. wir haben noch richtig gelitten und gekämpft und ihr setzt das für so einen hedonistischen bullshit aufs spiel und jammert auchnoch drüber.


und solche aussagen höre/lese ich nicht zum ersten mal. schon meine oma meinte"stell dich nicht so an, ihr habst doch gut, ich musste noch fliehen von königsberg im bitteren winter", "wir haben all das aufgebaut, ihr lebt in besseren zeiten als wir, warum seid ihr nicht dankbar" etc...

wie gesagt, ich ballere nich, werde aber mein substitut bei take home auch missbrauchen-nasal so wie ichs immer getan hab. erfahrungsgemäß sollte ich genauso gut und lange damit auskommen.
ich kannes etwas nachvollziehen, wenn leute ihr substitut so missbrauchen. ich heiße es nicht gut und würde es auch selbst nicht in der form(spritzen) tun, aber ich kann versuchen, nachzuvollziehen warum diese leute derartig "undankbar" erscheinen.



--------------------
"Das Leben ist zu kostbar, um es dem Schicksal zu überlassen."
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Practicus
Beitrag 18.3.2011, 23:06
Beitrag #13


FOF addicted
********

Gruppe: member
Beiträge: 818
Beigetreten: 8.12.2006
Wohnort: Ruhr-West
Mitglieds-Nr.: 652



Jedenfalls ist das - leider auch immer wieder fatale - "Ballern" von Substitut - einer der Gründe, warum die Richtlinien eine Take-home-Versorgung so schwierig machen.

Die Substitution muss immer noch gegen Bestrebungen verteidigt werden, sie immer noch regulierter, komplizierter und bürokratischer zu machen.

Substitution wird nur geduldet, weil strenge Auflagen dabei eine Art begleitende Therapie erzwingen sollen, die bloße Abgabe von Substitut gilt weiter als Verstoß gegen die BtmVV.

Jeder, der sein Substitut fixt - aus welchen Gründen auch immer - sorgt dafür, dass alle anderen mit immer neuen Vorschriften drangsaliert werden, und setzt seine eigene Weiterbehandlung aufs Spiel - dass das ganze auch lebensgefährlich ist, spielt scheint's sowieso keine Rolle

LG

Praxx
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Shark
Beitrag 19.3.2011, 08:12
Beitrag #14


FOF strong affinity
*******

Gruppe: member
Beiträge: 500
Beigetreten: 6.1.2007
Wohnort: Spanien
Mitglieds-Nr.: 684



ZITAT(Practicus @ 18.3.2011, 23:06) *
Jeder, der sein Substitut fixt - aus welchen Gründen auch immer - sorgt dafür, dass alle anderen mit immer neuen Vorschriften drangsaliert werden, und setzt seine eigene Weiterbehandlung aufs Spiel ...

WORD.
Darum geht es primär.

Man muss sich immer wieder darüber klar sein und ins Bewusstsein rufen, dass eine Armee von Substi-Gegnern doch nur darauf wartet, sich auf Missbrauchs-Fälle zu stürzen wie die Geier.

Nebenbei möchte ich anmerken, dass auch ich während meiner Substi-Zeit in D-land "getrickst" habe.
Nein, geballert habe ich nicht.
Aber ich habe gebunkert und gehortet. Nicht um das Zeug zu verhökern, sondern weil ich eine panische, fast schon hysterische Angst hatte, durch irgendwelche Umstände mal ohne Substitut (damals noch DHC-Saft) dazustehen.
Sei es, weil ich die Gabe kurz nach Einnahme erbrochen hatte, was durchaus mehrmals vorkam.
Sei es, weil der Substi-Arzt plötzlich seine Tätigkeit aufgibt. Ist einigen Bekannten von mir passiert.
Sei es, weil der Saft "kippte" trotzdem er im Kühlschrank aufbewahrt wurde. Durch die Zusätze (Sirup u.ä.) fing der Saft vornehmlich im Sommer tatsächlich manchmal zu gären an und wurde ziemlich ungeniessbar.

.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
sheol
Beitrag 20.3.2011, 15:41
Beitrag #15


complete member
****

Gruppe: member
Beiträge: 120
Beigetreten: 10.5.2010
Wohnort: Oz
Mitglieds-Nr.: 1033



Ich bin auch eurer meinung. Man "muss"halt realistisch sein und sich den gegebenheiten anpassen. Trotzdem find eich es wichtig, dass weiterhin vorstöße gemacht werden, die die situation weiter verändern(hoffentlich zum guten)

betrügen..bisher noch nicht. ich könnte ja. bekome subuxone und habe ja noch 16mg subutex da. wäre also nicht merkbar, wenn ich zukonsumiere-aber was bringt mir das? ich geh doch nicht freiwillig in behandlung nur um sie mir wieder kaputt zu machen.
aber scheinbar sind viele nicht in der lage diese ansicht anzunehmen und auch durchzuziehen.
kann auch an meiner spezifischen persönlichkeit liegen dass ich willens bin mich an die regeln zu halten, die da nunmal mit zu gehören.^^


--------------------
"Das Leben ist zu kostbar, um es dem Schicksal zu überlassen."
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Odin
Beitrag 21.3.2011, 02:40
Beitrag #16


real member
***

Gruppe: member
Beiträge: 82
Beigetreten: 29.6.2006
Wohnort: Hamburg
Mitglieds-Nr.: 519



naja hat auch was mit nadelgeilheit zu tun und der sucht nach dem "kick"
könnte wenn ich mir das pola i.v. geben könnte komplett auf beikonsum verzichten garantiert. ist einfach so... habs zwar schon ziemlich unter kontrolle aber einma in der woche muss das schon ma sein....
und weils mit meinem pola nun nicht geht (vlt sollte ich ne andere apo suchen wo die was besseres reintun) kommt halt ma nen druck methaddicts aufgelöst dazu evtl noch mit nem druck koka vorweg... obwohl ich daruf ansich verzichten könnte naja, die gier wenn man schonma auffer szene ist und des einfach holen kann...

und Sonne du verünnst das noch? also ich bekomme mein take home in 100ml flaschen wies ohl eigentlich überall standard ist... finds da schon arg schwierig und dauert ne weile solch eine menge zu ballern... selbst wenn die manchmal nur 50ml saft draufgeben (schwankt immer so zwischen 50-90ml) ist das schon unangenehm viel.
aber du bekommst das als paar ml aber dafür dickflüssig? klingt ja strange und wäre wohl auch schon gegen irgendwelche richtlinien, aber wäre schön wenns bei mir so wäre, bekommste das so ausser apo?... bei mir steht aufm rezept extra +saft 100ml und glaub auch nicht das bei dem zeug noch verdünnen nützen würde, das ist einfach so komisch trübe aber sehr flüssig und im filter bleibt trotzdem nix.

bei der drogenambulanz vermischen die das mit so etwa 30-60ml waldmeister da ist nur die menge manchmal halt n problem (hab nur ne 50ml pumpe, und freu mich wenn se mal sehr wenig drauf geben, das minimum war mal 20ml), aber nix an nebenwirkung ausser das ich den waldmeister schmecke, und kick ist ganz normal wie bei methaddict (schade das die wohl teurer sind und ich die nicht verschrieben bekomme, das wäre was... aber wieso bekommen eigentlich so viele offensichtliche junkies und beikonsumenten welche? weil der schwarzmarkt ist ja voll davon, aber bei mir keine chance obwohl ich nie verkuáufen würde). ist auch absolut lichtdurchlässig.

der saft dagegen ist auch gefiltert total unangenehm :/ manchmal direkt manchmal erst nach paar stunden... dh manchma versauts den kick direkt manchmal kicks schön und die nebenwirkung kommen später, auch komisch, aber ne krasse reaktion gibts früher oder später immer, die hab ich zwar schon paar mal in kauf genommen aber schön ists echt nicht... nur aus geldmangel mach ich das noch. aber sind schon krasse kopfscmerzen und fiberattacken sad.gif so ein mistzeug oral musste ich auch schon paar mal fast kotzen so ekelig wie das schmeckt.

@practicus dadurch das ich mir des mal geballert habe so am anfang fast jedes mal nach paar wochen nur noch 1-2x die woche und dabei ists dann geblieben (da hab ichs bei der täglichen vergabe statts zu trinken abgefüllt), tu ich doch nur mir letztendlich weh, bzw mir hats eher geholfen von der szene abstand zu bekommen. habs auch 6monate stabiel ohne jeglichen beikonsum geschafft auch kein alk kein rauchen. nun bin ich wieder dabei seit ich take home habe :/
hab schon überlegt wieder zu sagen das ich da täglich hin will und dann wieder rausschmuggeln, aber wenn ich einma dabei erwischt werde wäre das sicher auch sehr ungünstig (nicht das ich dann ganz fliege...). und der weg ist auch relativ weit für mich da ist take home schon paktisch und wo ich n praktikum gemacht habe gings eh net anders. also müsste mich vlt wirklich mal auf die suche nach ner apo machen die so menschlich sind und mir das nur mit wasser oder garnicht verdünnen... aber obs das gibt hier in HH ist wohl fraglich... werde ja nicht als mensch behandelt hier -.-
oder wie kommt man eigentlich an methaddicts? ich mein so viele gibts hier die welche bekommen obwohl se total druff auf stein und schore sind das find ich dann schon unfair-.-
die sind aber wohll bei nem "besseren" arzt oder wie.

Der Beitrag wurde von Odin bearbeitet: 21.3.2011, 03:20
Go to the top of the page
 
+Quote Post
sheol
Beitrag 27.3.2011, 23:49
Beitrag #17


complete member
****

Gruppe: member
Beiträge: 120
Beigetreten: 10.5.2010
Wohnort: Oz
Mitglieds-Nr.: 1033



wenn du merkst du hast druck-gier-, warum nicht versuchen das anders zu lösen? dich etwas hochstufen lassen bsp? k.a ob du ne therapie machst wo man vielleicht lernen kann mir solchen gier-situationen besser klarzukommen...

es gibt in einigen drogenhilfen das angebot zu KISS- kontrolle im slebstbestimmten substanzkonsum. hab da schon etwas von gehört, vll wäre das in deiner situation passend, wenn du bemerkst dass dir das irgendwie entgleitet..

http://www.kiss-heidelberg.de/kiss-heidelb...gramm/kiss.aspx

Der Beitrag wurde von sheol bearbeitet: 28.3.2011, 00:13


--------------------
"Das Leben ist zu kostbar, um es dem Schicksal zu überlassen."
Go to the top of the page
 
+Quote Post
ROFFEL
Beitrag 6.4.2011, 10:17
Beitrag #18


FOF strong affinity
*******

Gruppe: member
Beiträge: 610
Beigetreten: 14.2.2004
Mitglieds-Nr.: 61



ZITAT(sheol @ 28.3.2011, 00:49) *
wenn du merkst du hast druck-gier-, warum nicht versuchen das anders zu lösen? dich etwas hochstufen lassen bsp? k.a ob du ne therapie machst wo man vielleicht lernen kann mir solchen gier-situationen besser klarzukommen...

es gibt in einigen drogenhilfen das angebot zu KISS- kontrolle im slebstbestimmten substanzkonsum. hab da schon etwas von gehört, vll wäre das in deiner situation passend, wenn du bemerkst dass dir das irgendwie entgleitet..

http://www.kiss-heidelberg.de/kiss-heidelb...gramm/kiss.aspx


Das ist denke ich ein guter Ratschlag,

Das "KISS" ist glaube ich eine gute Sache.
Weg vom Gedanken, Konsumfreiheit wäre das Ziel, hin zu kontrolliertem Konsum.
Das Ziel bestimmt das Individuum.
Meinem Verständnis nach (und Prax' Ausührungen dazu) führt man ein Konsumtagebuch und versucht letztendlich,
mit der minimalen Dosis auszukommen.


Was ich etwas störend finde, ist, dass öfter das Wort "Drogen" auftaucht.
Das Wort ist so vorbelastet, dass ich es durch "Substanz(en)" ersetzen würde.
Zumal ja auch nicht immer "Drogen" konsumiert werden! Ein Medikament beispielsweise ist keine Droge (in meiner Definition zumindest)
sondern erst einmal eine Substanz.

Der Beitrag wurde von ROFFEL bearbeitet: 6.4.2011, 10:25
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Odin
Beitrag 9.4.2011, 01:13
Beitrag #19


real member
***

Gruppe: member
Beiträge: 82
Beigetreten: 29.6.2006
Wohnort: Hamburg
Mitglieds-Nr.: 519



bisschen offtopic jetzt tut mir leid.
aber wollte sagen das ich es echt nett von euch beiden finde das ihr euch da gedanken gemacht habt und mir tipps gibt smile.gif find ich wirklich toll.

ich erzähl dazu mal etwas was bei mir passiert ist und der grund ist dafür das ich grad wieder relativ unkontrolliert konsumiere und auch nicht irgendwo in behandlung bin (ausser das ich weiter mein metha bekomme):
die sache ist das gerade in sachen hilfe/unterstützung bei mir absolut tote hose ist, werd hier nur wie der letzte arsch behandelt und bemühungen meinerseits werden nicht beachtet. war noch nie auf therapie oder so aber war ne zeit lang bei einer dame der PSB die nach anfänglicher sehr guter hilfe immer gleichgültiger wurde, und nachdem ich das angesprochen hatte und fragte ob irgendwas sei wurde ich ziemlich zusammengestaucht... was mir den einfallen würde da sich doch alle total viel mühe geben und sowas und dann soll ich halt zu wem anderen gehen wenn ich meine ich werde nicht gut behandelt... da hab ich dann gefragt ob sie das denn möchte und ob ich irgendwas gemacht hätte, und das sie mir ja anfangs total gut geholfen hätte und ich das schade finde wie es zzt läuft, da meinte sie dann das von ihrer seite nichts ist und sie mich gerne behalten würde und mich ja auch nicht im stich lassen will... ne woche später ruft mich jemand von der PSB an den ich nicht kannte und meinte das ich nun betreuung bei ihm hätte, ohne erklärung oder sowas, und das der termin den ich noch hatte bei der "alten" betreuung nicht mehr gilt.
dann war ich nochmal bei nem gruppen treffen bei der PSB in den räumlichkeiten wo auch meine alte betreuuerin arbeitet, und wurd da aber in windeseile rausggeworfen wieder von wem völlig anderem und da kahm dann raus das ich da komplett hausverbot habe weil ich angeblich meine betreuerin bedroht hätte und sie angst vor mir hat etc.... natürlich alles blödsinn gewesen aber so konnten sie dann verhindern das ich nachfrage was eigentlich los ist. und später hat mich der neue PSB typ angerufen und gesagt das die nun entschieden haben das ich PSB wo ganz anders machen soll und nicht mehr da in dem haus und folglich auch nicht mehr an den gruppen teilnehmen soll (1 monat vorher hatte mir noch ne andere mitarbeiterin und meine betreuuerin gesagt ich solle mich noch mehr in den gruppen engargieren das würde mir gut tun) weil sie denken das ist nicht gut für mich, ich solle mal gucken ob ich wo anders eine PSB finde (hamburg sei ja groß).
ja den blödsinn von wegen bedrohen und so hatten sie auch meinem arzt erzählt vor dem ich mich dann auch rechtfertigen musste, der hat mir aber wohl geglaubt das es unsinn ist.
nunja jetzt hab ich halt keine betreuung mehr und da die auch auf übelste mein vertrauen missbraucht haben und mich dazu noch belogen und ziemlich übel behandelt haben, und das auch noch von leuten denen ich vertraut habe und die bezahlt werden um zu helfen, hab ich absolut nicht mehr das bedürfnis mich irgendwem anzuvertrauen oder überhaupt zu irgend ner anderen einrichtung zu gehen... das ist nun 2 monate her und ich habs immer noch nicht verstanden und vergessen kann ichs vermutlich auch nicht so schnell sad.gif
hab jetzt auch irgednwie so ein totales misstrauen gegenüber leuten die in dem bereich arbeiten, irgendwie sogar unbewusst oder so, weil mein arzt ist ansich ganz ok aber weil der halt auch mit reingezogen wurde in die geschichte und ich mich da rechtfertigen musste kann ich kaum noch vernünftig mit dem reden ist irgendwie komisch... schwer zu beschreiben.

ontopic:
habe jetzt solche (falt)filter wie man sie aus dem chemie unterricht kennt, das filtrat ist deutlich durchsichtiger. also funktioniert ganz gut damit den methadonsaft spritzbar zu machen, rauschwirkung gleich und die krassen nebenwirkungen wie fieber und kopfschmerzen sind weg, lag also wirklich an diesen schwebstoffen.
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Practicus
Beitrag 9.4.2011, 12:04
Beitrag #20


FOF addicted
********

Gruppe: member
Beiträge: 818
Beigetreten: 8.12.2006
Wohnort: Ruhr-West
Mitglieds-Nr.: 652



uuups....

dein doc bewegt sich da auf ziemlich dünnem eis...

ohne PSB darf eine substitutionsbehandlung zu lasten der krankenkasse nicht durchgeführt werden, also weder substitut verordnet noch die behandlung abgerechnet werden.

eine PSB durch eine dafür zugelassene stelle ist zwingende voraussetzung für die behandlung "auf kasse", nur bei selbstzahlern darf der doc die PSB selber machen bzw behaupten, dass er das tut...

wenn zufällig rauskommt, dass du dein substitut fixt - und da genügt eine simple untersuchung auf frische einstichstellen - ist dein take home futsch und du fliegst als "ungeeignet" aus der substi

PSB-stellen sind übrigens verpflichtet, der bup-kommission mitzuteilen, wenn sie die PSB einstellen, ob du nicht hingehst oder sie dich rauswerfen, ist egal!

ich glaube nicht, dass du dein metha weiter bekommst, wenn dein doc den stoff selber zahlen muss und auch kein geld für die behandlung bekommt.

sieh zu, dass du so schnell wie möglich irgendwo eine PSB-stelle findest, die dich nimmt!

lg

praxx
Go to the top of the page
 
+Quote Post

2 Seiten V   1 2 >
Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 19.11.2017 - 19:04