IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung )

 
Reply to this topicStart new topic
Urlaub mit Methadon
Mondlicht
Beitrag 8.9.2013, 15:06
Beitrag #1


member
**

Gruppe: member
Beiträge: 46
Beigetreten: 21.8.2006
Mitglieds-Nr.: 551



Hallo,

wir möchten Anfang Oktober in den Urlaub fliegen.
Im letzten Jahr waren wir in der Türkei und vor 6 Jahren war ich in Tunesien.
Hat jemand vielleicht ein paar Vorschläge wohin wir fliegen könnten?
Spanien habe ich etwas bedenken das es zu "Deutsch" sein könnte????Aber ich habe auch so keine Ahnung von den Spanischen Inseln.Vielleicht
kann mich ja jemand aufklären :-)
Und was absolute Priorität hat, dass ist natürlich der Problemlose Ablauf mitnahme Methadon und Polamidon.Also ich bekomme Pola und mein Freund Metha.
Wüde mich sehr über ein paar Antworten freuen.

Viele liebe Grüße
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Practicus
Beitrag 12.9.2013, 12:01
Beitrag #2


FOF addicted
********

Gruppe: member
Beiträge: 818
Beigetreten: 8.12.2006
Wohnort: Ruhr-West
Mitglieds-Nr.: 652



Hallo Mondlicht,

für Auslandsreisen ist die Mitnahme von Substitutionsmitteln international recht eindeutig geregelt, da das Mitführen von Opioiden zum eigenen Gebrauch auch Schmerzpatienten betrifft.
Deutsche Ärzte dürfen für Substitutionspatienten bei Auslandsaufenthalten Rezepte für den Bedarf von bis zu 30 Tagen im Jahr (d.d. "innerhalb von 365 Tagen", nicht pro Kalenderjahr!) ausstellen.
Voraussetzung ist natürlich, dass der Patient die persönlichen Voraussetzungen für eine "Take-home-Verordnung" erfüllt!

Innerhalb der EU bzw innerhalb der sog. "Schengen-Vertragsstaaten" gibt es dafür ein standardisiertes Formular, das zwingend vom zuständigen Gesundheitsamt abgestempelt sein muss.
Für das übrige Ausland genügt in der Regel eine inhaltlich analoge Bescheinigung sowie eine Anzeige bei der Aufsichtsbehörde (macht der Arzt), der Stempel des Gesundheitsamtes ist nicht zwingend, aber empfohlen.
Bescheinigungen in vielen Sprachen und Schriften stehen auf der Website von "Indro e.V." in Münster bereit.

Bei Flugreisen ist die Mitnahme von Pola- oder Metha-Lösung wegen der Sicherheitsvorschriften und der Gefahr von Undichtigkeit der Behälter problematisch, so lange es keine hochdosierten Pola-Tbl gibt, sollte für die Dauer des Urlaubs auf Methaddict-Tbl umgestellt werden - unerwünschte Wirkungen hin oder her...

Für Urlaubsreisen innerhalb Deutschlands gelten diese Regeln nicht!!! Da jeder Arzt bis zu drei Patienten im Konsiliarverfahren substituieren darf, geht der Gesetzgeber davon aus, dass die Behandlung an jedem Urlaubsort in D fortgesetzt werden kann!

Hinweis: Die Bescheinigungen sind kostenpflichtig, der Arzt verlangt ca 10 €, das Gesundheitsamt meist 5 €

Bei Indro e.V. gibt es eine globale Länderübersicht, wohin Substitutionsmittel mitgenommen werden dürfen, ob eine Behandlung vor Ort möglich ist etc.

LG

Praxx
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Shark
Beitrag 25.10.2013, 00:04
Beitrag #3


FOF strong affinity
*******

Gruppe: member
Beiträge: 500
Beigetreten: 6.1.2007
Wohnort: Spanien
Mitglieds-Nr.: 684



ZITAT(Practicus @ 12.9.2013, 13:01) *
Da jeder Arzt bis zu drei Patienten im Konsiliarverfahren substituieren darf, geht der Gesetzgeber davon aus, dass die Behandlung an jedem Urlaubsort in D fortgesetzt werden kann!

Soso, tut das der Gesetzgeber? *LOL*
Er (der Gesetzgeber) sollte vll mal nen Urlaub an der Ostsee buchen, Rostock (wo die Ostsee-Wellen schlagen an den Straahand) oder noch besser, die schöne Insel Rügen.
In ganz Meck-Pomm gibts lt. Statistik nur 3 (in Worten: DREI) qualifizierte Substi-Ärzte (ob die allerdings praktizieren, weiss ich nicht), und die 3 werden sich sicherlich riesig freuen, wenn sie noch dazu ausgerechnet in der Ferienzeit Zuwachs von Substi-Patienten aus Baden-Würrtemberg, NRW, Hessen oder Niedersachsen bekommen, selbst wenn diese ein ordnungsgemässes Attest von ihrem heimischen Arzt oder Konsiliarius im Köfferchen haben.

Praxx, Du und ich wissen doch, dass die ganze Substi in D-land bisher ne einzige Farce ist.
Eine Farce übrigens, unter der Ihr Ärzte und wir Patienten gleichermassen zu leiden haben.

Nebenfrage: "unerwünschte Nebenwirkungen von Methaddict" ?
Vll sollte man dafür ein eigenes Topic aufmachen, aber da hier eh vergleichsweise wenig los ist frage ich hier.

.
Go to the top of the page
 
+Quote Post

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 24.7.2017 - 13:41