Druckversion des Themas

Hier klicken um das Topic im Orginalformat anzusehen

Freies Opioidforum _ Opioidkonsum _ Türkei verbietet Mitnahme von Substitutionsmitteln

Geschrieben von: Practicus 19.3.2010, 13:45

AB SOFORT IST DIE MITNAHME/EINFUHR VON METHADON ODER BUPRENORPHIN IN DIE TÜRKEI UNTERSAGT!

Das türkische Generalkonsulat hat mitgeteilt, dass wegen des zunehmenden Missbrauchs von Substitutionsmiteln (= in der Türkei illegale Substitutionstherapie) keine Substitutionsmittel mehr eingeführt werden dürfen.

Wer erwischt wird, kann sich auf die bekannten, horrenden Gefängnisstrafen einrichten.

Also: Wer substituiert wird - Türkeireisen nicht mehr buchen, gebuchte Reisen stornieren, da geht es zurück ins suchtmedizinische Mittelalter...

Gruß

Praxx

Geschrieben von: Oktanbooster 29.3.2010, 15:31

Gut zu wissen wo man NICHT willkommen ist, Türkei freut euch schonmal auf weniger (dauerhaft) Touristen! hehe.gif

Geschrieben von: poiZEN 31.3.2010, 12:43

ZITAT(Oktanbooster @ 29.3.2010, 16:31) *
Gut zu wissen wo man NICHT willkommen ist, Türkei freut euch schonmal auf weniger (dauerhaft) Touristen! hehe.gif


leider muss man das realistisch sehen: auf die paar "Junkie's" kann die Türkei auch verzichten. Die meissten (99,9%) der Touristen sind nunmal nicht in der Subtitutionstherapie.
Aber bei solchen Massnahmen kann ich nur hoffen, das sich dadurch die EU ein paar Lichtjahre von diesem Dumpfbackenland entfernt.
gruß
poiZEN

Geschrieben von: Oktanbooster 4.4.2010, 11:46

Klar ist es nur ein Bruchteil keine Frage, aber dieser Teil ist zumindest dauerhaft wie ich sagte.

Ich mache mir schon keine Illusionen, aber es kommt da doch schon (wenn auch sehr wenig) etwas zusammen wenn man ganz Europa, die USA nimmt naja, sicher nicht ne Riesenmenge keine Frage, aber diese Menge an Urlaubern zumindest dauerhaft, wenigstens etwas top2.gif.

Geschrieben von: Fern-Ost 6.4.2010, 18:42

ZITAT(Practicus @ 19.3.2010, 21:45) *
Also: Wer substituiert wird - Türkeireisen nicht mehr buchen, gebuchte Reisen stornieren, da geht es zurück ins suchtmedizinische Mittelalter...

Gruß

Praxx


Ich denke einmal das dies das wirkliche Problem an dieser Geschichte ist,
seit Wochen lese ich in div. Foren wie "furchtbar" dies doch fuer die "Deutschen Substituierten" ist,
die wahre Dimension allerdings erkennen nur sehr wenige! freak.gif

In der Tuerkei gibt es z.Zt. einen richtigen Boom an Neueinsteigern, bzw. erstauffaellige Konsumenten,
ein grosser Teil aber dieser sind nicht die Bauern Anatoliens sondern eben "Verwestliche Auslandstuerken"!

Die Tuerkei versucht nun scheinbar diesen Weg zu gehen und verbietet die Mitnahme des Substituts,
wohl wissentlich das es so keinen Heimat-Urlaub fuer diese Gruppe geben kann.

Das diese Massnahme nicht grundsaetzlich etwas aendert haben "die Regierenden" scheinbar noch nicht kapiert,
hier liegt es am "Europaeischen Zusammenhalt" die Sachlage zu erklaeren und "Harm-Reduction Massnahmen"
wie Substitutionsprogramme, Spritzentausch und Konsumraeume den Tuerkischen Apparat naeher zu bringen!

Geschrieben von: Narkoomi 15.4.2010, 14:34

Mann Mann, ich find´s traurig, dass die so negativ drauf sind. Sollten sich mal ein Beispiel am Iran nehmen, selbst dort gibt es staatliche Substiprogramme (wollte ich erst gar nicht glauben, ist aber tatsächlich so).
Naja, wenn Urlaub, dann eh nicht in der Türkei.

Geschrieben von: Sonne 23.4.2010, 14:57

Sorry, wer mich kennt, WIRKLICH KENNT, weiß ganz genau, dass ich die letzte bin, die in irgendeiner weise rassistisch einstellt.

Aber diese Einstellung der Türkei erstaunt mich zumindest nicht.

Geschrieben von: Oktanbooster 29.5.2010, 09:01

Mich auch nicht, mit so einen Ministerpräsidenten alleine...seine Einstellung kennt man ja wenn man nur ETWAS Politik verfolgt, also es ist leider wirklich kein Wunder, aber wie gesagt, werde halt (wie alle Substis-wie sollten sie auch?!) niemals hinfahren auf Urlaub - und selbst sollte ich es einmal schaffen vom Morphin Hydrochlorid wegzukommen, auch dann nicht-aus Prinzip schon.

Geschrieben von: Mondlicht 21.7.2013, 12:52

Huhu

Ist zwar schon älter aber da die Reisezeit wieder beginnt vielleicht informativ.Also die Mitnahme ist auf jeden Fall gestattet.Man muss allerdings zur Amtsapothekerin um sich die Mitnahme bescheinigen lassen.Auch der Doc muss was schreiben.Schaut mal auf der Indro-online Seite dort findet ihr die erforderlichen Dokumente zum Download.
Liebe Grüsse
Mondlicht


Geschrieben von: Practicus 22.7.2013, 12:03

Ist richtig so, wie von Mondlicht beschrieben: Die Türkei wendet die gleichen Bestimmungen an wie die Schengen-Länder:

Maximal für 30 Tage, zweisprachige Bescheinigung (Muster zB bei Indro e.V.), Stempel des Gesundheitsamts (Achtung, kostet Gebühr!), Deklaration bei der Einreise zweckmäßig

LG

Praxx

Geschrieben von: donny 13.12.2015, 13:45

Ich habe bist jetzt etwa 8 oder 9 mal Methadon in die Türkei mitgenommen und nieee ist irgendwas passiert. Ausserdem stimmt dass nicht das man kein Methadon mitnehnmen darf.
Ich hab zig mal mit dem Türkischen Konsulat gesprochen und die sagten mir dass sich nur folgendes geändert hat:
Man darf Methadon oder Subutex nur noch höchstens für 15 tage mitnehmen und mit einem Arztbescheinigung (!) dass ihr auf dieses Medikament angewiesen seit .
Diese würde ich aber nur im Notfall rausrücken falls Ihr erwischt werdet,also am besten in die Hosentasche (auf jedenfall NICHT in den Koffer rein!),
das ist nämlich euer Freikommkarte falls was schief gehen sollte.Ich mache es immer so, nehme ein Medikamenten "Fläschli - Fässchen" (oder wie das teil auch heissen mag) und
fülle die Methadon Tabletten da rein. Natürlich muss es sich um ein legales Medikament handeln.Wie so etwas hier :



Und ich garantiere euch dass 100% nichts passiert! Und falls doch, unbedingt Arztbescheinigung zeigen! Dann können Sie nichts machen, ganz sicher nicht!
Hier könnt ihr einen Deutsch-Türkischen Arzbescheinigung-Muster runterladen und es von eurem Arzt asfüllen lassen.
Ladet es am besten direkt von dieser Webseite runter, da auf dem Muster von Deutsch auf Türkisch übersetzt ist und es euer Arzt nur ausfüllen und Stempeln muss.
http://www.indro-online.de/tuerkei.htm

Ich hoffe dass ich helfen konnte.

LG Donny

Geschrieben von: donny 8.4.2016, 00:38

Sorry dass ich nochmal schreiben muss aber ich kann mein vorherigen Beitrag nicht mehr editieren und muss noch etwas klarstellen
damit niemand probleme bekommt falls mal jemand in die Türkei muss.

Also ich meinte den Arztbescheinigung/Brief in die Hosentasche und NICHT die Medikamente in die Hosen/Jackentasche! blacklol.gif
Die Methadon/Subutex/Morphin Tabletten einfach zuerst in irgend so einen Rezeptfreien Fläschchen rein(wie auf dem vorherigen Beitrag/Foto)
und danach in den KOFFER reinpacken ...
Falls ihr mehr als 15 tage mitnimmt und erwischt werdet (was zu hunderprozentig nicht sein wird wenn ihr es so macht wie ich es beschrieben hab),
aber falls doch,dann zeigt euer Arztbescheinigung und sagt denen dass diese Medis für 15 tage sind und nicht mehr
(auch wenn es für 3monate sind , auf keinen fall zugeben dass es mehr als 15 tage sind).

Aber wie gesagt Arztbescheinigung mitnehmen und die medis einfach in den Koffer reichen hundert pro aus.
Ausserdem ist es ja nicht verboten wenn man nicht mehr als 15tage mitnimmt,
was vom türkischen Konsulat auch schon mehrmals bestätigt wurde... einfach cool bleiben, ihr macht nichts illegales zwinker.gif



Geschrieben von: donny 14.3.2018, 14:44

ACHTUNG!!!!

Bitte die letzten 3 Beiträge von mir UNBEDINGT löschen (inklusiv diese)!
Die türkischen behörden haben von diesen beiträgen in DIESEM FORUM mitbekommen und jetzt kontrollieren sie viel strenger!

Unterstützt von Invision Power Board (http://www.invisionboard.com)
© Invision Power Services (http://www.invisionpower.com)